Para-WM

Para-WM: Silber für Schmidberger, Bronze für Brüchle und Grebe

Thomas Schmidberger (links) und Thomas Brüchle (rechts) gewannen Silber und Bronze (@Doesseler)

21.10.2018 - Zum ganz großen Wurf hat es für die drei im Turnier verbliebenen DBS-Athleten am Finaltag der Einzel-Weltmeisterschaften nicht gereicht. Die Medaillen-Ausbeute kann sich aber dennoch sehen lassen: Thomas Schmidberger gewinnt erneut Silber in der Wettkampfklasse 3, Thomas Brüchle darf sich über Bronze freuen und Stephanie Grebe beschließt die Weltmeisterschaft ebenfalls mit Bronze in der WK 6.

Bereits zum dritten Mal spielte Tom Schmidberger ein Einzel-Finale bei Weltmeisterschaften und immer stand auf der anderen Seite Feng Panfeng. Bei der WM 2010 in Korea gewann der zwei Jahre ältere Chinese mit 3:2, in Peking 2014 war es ein glatter Sieg für den Paralympics-Sieger in seinem Heimatland. Dieses Mal wollte Schmidberger angreifen, die Ausgangsposition war gut: Zuletzt hatte der Viechtacher Feng bei den China Open in dessen Trainingshalle besiegt und sich in der Weltrangliste an ihm auf Position 1 vorbeigeschoben. Der 26-jährige befand sich laut seinem Trainerteam in sehr guter Form – und dennoch sollte es in Celje erneut nicht reichen, um Feng vom Thron zu stoßen. Am Samstagmorgen ließ er dessen Nationalmannschaftskollegen Xiang Zhai im Halbfinale in drei Sätzen nicht den Hauch einer Chance. Doch wie Schmidberger vor der WM in einem Interview verriet, braucht es einen perfekten Tag, um den 28-jährigen Feng zu schlagen. Und auch am Samstag zeigte der amtierende Weltmeister wieder, was ihn auszeichnet: Er machte keinerlei einfache Fehler, jeder Punkt musste vom Deutschen hart erkämpft werden. Der erste Satz ging knapp mit 11:9 an den Chinesen, doch Schmidberger zeigte in Durchgang 2 sein bestes Tischtennis und gewann diesen klar. In Satz 3 lag Schmidberger bereits mit 7:9 hinten, erkämpfte sich jedoch dann mit drei aufeinanderfolgenden Punkten einen Satzball. Eine rare Chance gegen Feng, die dieser jedoch sogleich mit drei unglaublichen Bällen im Anschluss pulverisierte – Feng sicherte sich die 2:1-Führung und ließ dann in Satz vier nichts mehr anbrennen. Es war nicht der perfekte Tag, doch schon ziemlich nah daran und so kann sich Schmidberger trotz allem erneut über Silber freuen.

Bronze für Teamkollege Brüchle
Sein Mannschaftskollege Thomas Brüchle war bereits am Samstagmorgen im Halbfinale an Feng gescheitert, nachdem auch er ihm einen großen Kampf geliefert hatte. Für den 42-jährigen Lindauer ist es nach zwei Titeln bei den Team-Weltmeisterschaften die erste Einzel-Medaille, entsprechend groß ist seine Freude nach seiner fantastischen Leistung in Celje.

Stephanie Grebe war als Vize-Weltmeisterin der WK 6 in das Turnier gestartet und schaffte es erneut, eine Medaille zu gewinnen – dieses Mal glänzt sie bronzefarben. Sie stand in ihrem Halbfinale der Ukrainerin Maryna Lytovchenko gegenüber, nach dem Karriereende von Sandra Paovic die Nummer Eins der Welt. In einem engen Match zeigten beide Spielerinnen ihr bestes Tischtennis und die Hamburgerin bewies erneut ihre Kämpferqualitäten. Nach einem 1:2-Rückstand gelang es Grebe, den Entscheidungssatz zu erzwingen, wo sie zunächst erneut drei Matchbälle abwehrte, bevor sie der 27-Jährigen aus Kiew schließlich gratulieren musste. Lytovchenko krönte sich anschließend mit einem 3:0-Sieg gegen Raisa Chebanika aus Russland zum ersten Mal zur Weltmeisterin.

Große Unterstützung der Zuschauer
„Bei dieser Weltmeisterschaft herrschte eine unglaubliche Energie in der Halle – die Spieler, die Trainer, die Betreuer und auch die Zuschauer strahlten sehr viel Leidenschaft aus“, resümiert Bundestrainer Volker Ziegler. „Ich denke, das hat den Ausschlag zu den knappen Siegen von Grebe gegen Hammand, Brüchle gegen Merrien und Schmidberger gegen Nalepka gegeben – ohne diese Siege wären wir ohne Medaille ausgegangen. Daher auch noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Zuschauer für ihre tolle Unterstützung und an das ganze Team für diese Energieleistung!“

Mit einer Ausbeute von drei Medaillen bei dieser Einzel-Weltmeisterschaft kann der Bundestrainer durchaus zufrieden sein. 2010 in Korea waren es in Einzel- und Teamwettbewerb insgesamt vier, 2018 waren es in beiden Wettbewerben zusammen acht. Bei der Team-WM 2017 nahm die deutsche Mannschaft fünf Medaillen mit nach Hause.

Die Ergebnisse der Deutschen am Samstag:

Damen, WK 6

Halbfinale 
Grebe vs. Maryna Lytovchenko UKR 2:3 (10, -8,  -4, 9, -10)
Grebe gewinnt Bronze.

Herren, WK 3

Halbfinale
Schmidberger vs. Xiang Zhai CHN 3:0 (7, 2, 8)
Brüchle vs. Feng Panfeng CHN 0:3 (-11, -9, -6)
Brüchle gewinnt Bronze.

Finale
Schmidberger vs. Feng Panfeng CHN 1:3 (-9, 6, -10, -3)
Schmidberger ist Vize-Weltmeister.

Alle Ergebnisse im Detail finden Sie auf der Website des Veranstalters www.spint2018.com. Weitere Informationen sind auch auf der Internetpräsenz des Weltverbandes www.ipttc.org zu finden.

Zu einem Video-Blog von Bojan Besinger zur Para-WM

(DBS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.