International

Australian Open: Erstrunden-Aus für Ovtcharov und Walther

Für Dimitrij Ovtcharov ist das Turnier nach dem ersten Spiel beendet (©Steinbrenner)

26.07.2018 - Dimitrij Ovtcharov und Ricardo Walther sind heute bei den mit 316.000 US-Dollar dotierten Australian Open in Geelong im Einzel in der ersten Hauptrunde ausgeschieden. Während sich der an Position eins gesetzte Orenburger dem chinesischen Qualifikanten und Jugend-Weltmeister von 2014, Yu Ziyang, im Entscheidungssatz geschlagen geben musste, unterlag Walther dem Nigerianer Quadri Aruna mit 2:4.

Yu Ziyang hatte am Vortag den Korea-Open-Sieger Jang Woojin in der Qualifikation aus dem Turnier geworfen, entsprechend gewarnt war Ovtcharov vor seiner Erstrundenpartie. "Er hat hier mit seinem Sieg über den Korea-Open-Sieger gezeigt, dass er in Topform ist. Ich werde ihn heute Abend per Video studieren und dann morgen sehr konzentriert an diese Aufgabe heran gehen", hatte der Orenburger am Mittwoch dem DTTB erklärt. 

Die Vorbereitung sollte nicht den gewünschten Erfolg gegen den 20-Jährigen bringen, der aufgrund weniger internationaler Einsätze nur auf Position 257 in der Weltrangliste geführt wird. Schon nach den ersten beiden Durchgängen geriet Ovtcharov mit 0:2 ins Hintertreffen, den späteren 1:3-Satzrückstand konnte der topgesetzte Deutsche zwar noch einmal ausgleichen. Im letzten Durchgang behielt dann allerdings wieder der Chinese die Oberhand (11:3). 

Immerhin: Der Europameister von 2013 und 2015 präsentierte sich bei seinem erst zweiten Turnierauftritt nach mehrmonatigen Verletzungsproblemen gegenüber der Vorwoche in Südkorea deutlich verbessert. Dem ehrgeizigen Weltranglistenvierten genügt das natürlich lange nicht. Entsprechend kritisch fiel seine Analyse gegenüber dem DTTB aus: "Die ersten beiden Sätze haben ich nicht ins Spiel gefunden. Ich merke, dass mir leider noch Spielpraxis fehlt. In den folgenden Sätzen lief es dann zwar besser, aber es hat am Ende leider nicht gereicht. Meine Steigerung kam leider zu spät. Schade, dass ich den vierten Satz nicht gewonnen habe. Im entscheidenden Moment im siebten Satz hat er aber mehr riskiert, sehr gut getroffen und verdient gewonnen."

Ovtcharov durfte sich aber über eine positive Entwicklung freuen: "Solche Niederlagen sind natürlich ärgerlich, aber das Wichtigste ist erst einmal, dass ich gesund bin. Jetzt muss ich weiter hart trainieren und Matchpraxis sammeln. Dann werden die guten Resultate bald wieder kommen. Ich war im Training zwischen den Turnieren in Südkorea und Australien schon wieder sehr stark. Das hat sich wie zu besten Zeiten angefühlt. Man braucht aber etwas Zeit, bis man alles im Spiel umgesetzt bekommt. Am Anfang eines Turniers ist es am Schwierigsten, aber die Auslosung ist kein Wunschkonzert. Insgesamt habe ich aber in Australien schon besser gespielt als in der letzten Woche."

Walther im Einzel ausgeschieden, im Doppel mit Franziska im Viertelfinale
Besser startete Ricardo Walther, der sich in den letzten Tagen erfolgreich durch die Qualifikation gekämpft hatte, in seine Partie gegen den mehrfachen Afrika-Cup-Sieger Quadri Aruna. Mit 2:0 ging der 26-Jährige in Führung, ließ das Spiel danach aber aus der Hand gleiten und unterlag mit 2:4. Walther haderte nach dem Match mit einigen verpassten Chancen wie beispielsweise in Durchgang sechs, als er beim Stand von 10:9 einen Satzball zum 3:3-Ausgleich auf dem Schläger hatte: "Schade, es war schon mehr drin in diesem Match. Nach der 2:0-Führung hatte ich durchaus auch im dritten Satz noch meine Chancen. Habe sie leider ebenso wenig genutzt wie meinen Satzball im sechsten Satz. Ich habe zwar zum ersten Mal gegen ihn gespielt, fand ihn aber von seinem System her relativ harmlos. Allerdings: Wenn er sicher wird und in den Ballwechsel kommt, dann ist er unfassbar schnell, deckt er mit seiner Vorhand fast den ganzen Tisch ab und zieht dann auch ordentliche Raketen."

Wenige Stunden zuvor hatte der Grünwettersbacher an der Seite von Patrick Franziska das Viertelfinale im Doppel-Wettbewerb erreicht, nach einem 3:0-Erfolg über die Ochsenhausener Kombination Simon Gauzy (Frankreich)/Hugo Calderano (Brasilien). In der Runde der letzten Acht treffen die Deutschen am Freitag auf die Taiwaner Liao Cheng-Ting und Lin Yun-Ju. 

Auch für sein Erstrundenspiel im Einzel steigt Patrick Franziska erst morgen in die Box, dann geht es gegen den Südkoreaner Kim Donghyun, die Nummer 83 der Welt. "Wir haben zwar einmal vor etwa sechs Jahren gegeneinander gespielt, das war aber sicherlich kein Maßstab. Er ist ein starker Spieler, aber ich will natürlich unbedingt das Achtelfinale erreichen", so Franziska im Vorfeld. 

Die Spiele der Deutschen in der Hauptrunde: 

Herren-Einzel

1. Runde (32er-Feld)
Dimitrij Ovtcharov - Yu Ziyang CHN 3:4 (-7,-7,6,-11,15,6,-3)
Ricardo Walther - Quadri Aruna NGR 2:4 (6,10,-8,-7,-7,-10)
Patrick Franziska - Kim Donghyun KOR, Freitag 5.30 Uhr 

Herren-Doppel

Achtelfinale
Ricardo Walther/Patrick Franziska - Simon Gauzy FRA/Hugo Calderano BRA 3:0 (4,5,9)

Viertelfinale
Ricardo Walther/Patrick Franziska - Liao Cheng-Ting/Lin Yun-Ju, Freitag 2 Uhr

So war die Qualifikation aus deutscher Sicht verlaufen

Zur ITTF-Turnierseite mit allen Ergebnissen und Setzlisten!

(DK/DTTB)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.