World Tour

German Open: Franziska gewinnt Bronze, Ma Long den Titel

Patrick Franziska darf sich über Bronze freuen (©Steinbrenner)

25.03.2018 - Als bester Deutscher hat Patrick Franziska die German Open in Bremen auf dem dritten Platz abgeschlossen. Nach einem starken Auftritt unterlag der Saarbrücker im Halbfinale am Sonntag dem Chinesen Xu Xin mit 2:4. Das Finale verlor Xu Xin später gegen gegen Ma Long, im Doppel gewannen beide zusammen den Titel. Im Damen-Einzel siegte die Japanerin Kasumi Ishikawa, im Damen-Doppel ihre Landsfrauen Mima Ito und Hina Hayata.

Dass er auch den Sonntag in Bremen verbringen würde, hatte Patrick Franziska eigentlich nicht geplant. Sein Hotelzimmer war nur bis Samstag reserviert - doch nach seinem Einzug ins Halbfinale der German Open, der für ihn einen der größten Erfolge seiner Karriere darstellt, verlängerte er seinen Aufenthalt natürlich gerne noch einmal. Gegen seinen Halbfinalgegner Xu Xin sprach die Statistik klar gegen ihn: In bisher fünf Spielen hatte Franziska fünf Niederlagen einstecken müssen. In Bremen konnte er seine Bilanz zwar nicht aufbessern - doch er verkaufte sich gut gegen den Topchinesen.

Schon im ersten Satz schaffte es Franziska, Xu zu überraschen. Er ging mit 1:0 in Führung, musste sich dann aber sogleich die Antwort des Chinesen anhören. Nichtsdestotrotz gab er sich nicht auf und glich zum 2:2 aus. Den nächsten Vorstoß konnte er dann aber nicht mehr egalisieren. Mit einer 2:4-Niederlage, aber einer kämpferischen Leistung verabschiedete er sich vom Bremer Publikum. Dem DTTB sagte der Deutsche später: "Wenn man verliert, ist man natürlich immer enttäuscht. Taktisch habe ich Xu Xin Paroli geboten und ein tolles Spiel gemacht. Insgesamt war es ein super Turnier für mich, das ich noch lange in Erinnerung behalten werde." 

Ma Long löst Boll als Rekordsieger der German Open ab
Zum ganz großen Wurf reichte es später für seinen Gegner Xu Xin nicht. Nach fünf umkämpften Sätzen musste sich der Linkshänder seinem Landsmann Ma Long geschlagen geben, der gestern im Viertelfinale Timo Boll aus dem Turnier geworfen hatte. Der Weltmeister und Olympiasieger Ma sicherte sich so zum fünften Mal den Titel im Herren-Einzel bei den German Open, womit er Boll als Rekordhalter (vier Einzel-Titel bei den German Open) ablöst. Auf Englisch bedankte sich der 29-Jährige bei den Zuschauern für ihre Unterstützung, sprach davon, dass Deutschland und insbesondere auch Bremen – hier hatte er bereits 2007 und 2015 ganz oben auf dem Treppchen gestanden – ein gutes Pflaster für ihn seien. Im Doppel gewann er später mit Xu Xin gemeinsam den Titel, im Finale bezwangen die beiden die Südkoreaner Lee Sangsu und Jeoung Youngsik glatt in drei Sätzen. 

Ähnliche Worte wie Ma Long fand nach ihrem Sieg im Damen-Einzel Kasumi Ishikawa. Nach dem 4:1-Erfolg über die Südkoreanerin Suh Hyowon erklärte die an Position zwei gesetzte Japanerin, dass sie gerne in Deutschland spiele, hier sei sie im letzten Jahr bei der WM mit Maharu Yoshimura Weltmeisterin im Mixed-Doppel geworden. Ihre Landsleute Mima Ito und Hina Hayata wiederum sicherten sich in Bremen heute den Titel im Damen-Doppel-Wettbewerb.
 

Die Spiele im Überblick:

Herren-Einzel

Halbfinale
Xu Xin CHN - Patrick Franziska 4:2 (-9,6,8,-8,5,7)
Wong Chun Ting HKG - Ma Long CHN 2:4 (-4,-11,-2,9,4,-9)

Finale
Ma Long CHN - Xu Xin CHN 4:1 (9,-9,9,9,6)

Damen-Einzel

Halbfinale
Feng Tianwei SGP - Suh Hyowon KOR 2:4 (3,-4,-6,-8,8,-5)
Cheng I-Ching TPE - Kasumi Ishikawa JPN 3:4 (-5,9,-6,10,9,-8,-6)

Finale
Suh Hyowon KOR - Kasumi Ishikawa JPN 1:4 (-9,10,-6,-7,-6)

Herren-Doppel

Finale
Jeoung Youngsik/Lee Sangsu KOR - Ma Long/Xu Xin CHN 0:3 (-7,-8,-9)

Damen-Doppel

Finale
Hina Hayata/Mima Ito JPN - Jeon Jihee/Yang Haeun KOR 3:1 (3,5,-10,6)

Zu allen Ergebnissen

(JS/DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.