EM 2017

EM: Damen nach Erfolg über Ungarn Gruppensieger

Nina Mittelham feierte am Mittwoch ein erfolgreiches EM-Debüt (©Stosik)

13.09.2017 - Die deutschen Damen haben am Mittwoch bei der EM in Luxemburg auch ihr zweites Gruppenspiel gewonnen und damit vorzeitig den Gruppensieg perfekt gemacht. Gegen Ungarn setzten sich Han Ying und Co. mit 3:0 durch. Am Morgen hatte die DTTB-Auswahl nach leichten Startschwierigkeiten Schweden mit 3:1 in die Schranken weisen können.

In der Besetzung Han Ying, Shan Xiaona und Nina Mittelham bestritt Deutschland heute seine beiden ersten Turnierspiele und sollte vor allem am Abend gegen Ungarn seine Favoritenrolle bei diesem Turnier unterstreichen. Ohne allzu große Schwierigkeiten – mit Ausnahme einer kurzen Schwächephase im zweiten Satz – bezwang Han Ying im ersten Einzel Dora Madarasz und sorgte so für die deutsche Führung. Shan Xiaona konnte im Anschluss auf 2:0 erhöhen. Sie besiegte Szandra Pergel, die bei der WM im Einzel Petrissa Solja aus dem Turnier geworfen hatte, mit 3:0, hätte nach Phasen der Unkonzentriertheit aber auch gut und gerne den ersten oder zweiten Satz verlieren können ("Im ersten Satz war ich ich abgelenkt und lag nach 8:2 plötzlich mit 8:9 hinten"). Mit der 2:0-Führung des deutschen Teams im Rücken konnte Nina Mittelham gegen Mercedes Nagyvaradi an Position drei befreit aufspielen und ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen, siegte ebenfalls ohne Satzverlust. 

Deutschlands Nummer eins, Han Ying, gab nach der Partie zu Protokoll: "Der erste Satz in meinem Einzel lief sehr gut, den konnte ich locker gewinnen, im zweiten Satz hat sie ihre Taktik umgestellt und kam besser zu Recht. Insgesamt habe ich aber gut gespielt." Im abschließenden ,bedeutungslosen' Gruppenspiel am Donnerstag gegen Kroatien – durch den direkten Vergleich gegenüber Ungarn und Schweden ist Deutschland schon Gruppensieger – können nun Kräfte gespart werden. Shan: "Das sollten wir eigentlich klar gewinnen, Kroatien ist schon schwächer als die beiden anderen Teams." 

Startschwierigkeiten gegen Schweden
Deutlich mehr Probleme hatte Deutschland im ersten Gruppenspiel beim 3:1-Sieg gegen Schweden gehabt. Einen schlechten Start erwischte Han Ying gegen Li Fen, die Europameisterin des Jahres 2013. Lediglich den zweiten Satz konnte die Weltranglistenneunte aus Deutschland auf ihre Seite holen, das DTTB-Team lag damit schnell mit 0:1 hinten. Nicht viel besser machte es in der Folge Shan Xiaona zu Beginn ihres Spiels gegen Matilda Ekholm. Der Schwedin war Shan im EM-Achtelfinale im Einzel im letzten Jahr unterlegen und vieles deutete auch diesmal auf eine Niederlage hin. Ekholm entschied die ersten beiden Sätze für sich und hatte im dritten Durchgang beim Stand von 10:6 gleich vier Matchbälle auf einmal. Diese konnte Shan jedoch allesamt abwehren, um durch ein 12:10 auf 1:2 nach Sätzen zu verkürzen und die Partie später mit 3:2 doch noch zu gewinnen. "Ich spiele immer ungern gegen sie. Ich hatte Probleme mit dem Rückschlag, habe mich später aber einfach darauf konzentriert um jeden Ball zu kämpfen", sollte Shans Fazit nach ihrem Sieg lauten. 

Beim Spielstand von 1:1 feierte Nina Mittelham ihr EM-Debüt und zeigte dabei eine souveräne Leistung. Mit 3:0 setzte sie sich gegen Linda Bergström durch. Nun war es an Han Ying, den Sack zuzumachen. Das tat die 34-Jährige mit Bravour, ohne Satzverlust bezwang sie Ekholm, so dass der 3:1-Erfolg der Deutschen feststand. "Im ersten Spiel habe ich keinen Rhythmus gefunden, das Spiel war schneller vorbei, als ich gucken konnte. Im zweiten Spiel habe ich dann um einiges besser gespielt, mich auf meine Stärken berufen", erklärte Han im Anschluss an die Partie.

Mit einem Einsatz von Li Fen habe das deutsche Team nicht gerechnet, in den Tagen zuvor sei zu hören gewesen, dass die Ex-Europameisterin bei diesem Turnier eher für das Coaching zuständig sei. Schöpp "Wir wussten nicht, in welcher Form sie ist, was uns bei ihr erwartet." Debütantin Nina Mittelham meinte nach ihrem ersten EM-Spiel: "Gegen sie (Linda Bergström, Anm. d. Red.) habe ich in der Jugend oft gewonnen und als ich dann den ersten Satz geholt habe, war die Nervosität weg." Weiter geht es für die deutschen Damen um 19 Uhr, dann steht die Partie gegen Ungarn auf dem Programm. 

Deutschland - Schweden 3:1
Han Ying - Li Fen 1:3 (-10,7,-8,-5)
Shan Xiaona - Matilda Ekholm 3:2 (-8,-6,10,4,7)
Nina Mittelham - Linda Bergström 3:0 (8,5,6)
Han Ying - Matilda Ekholm 3:0 (6,4,3)

Deutschland - Ungarn 3:0
Han Ying - Dora Madarasz 3:1 (2,-6,7,4)
Shan Xiaona - Szandra Pergel 3:0 (9,9,3)
Nina Mittelham - Mercedes Nagyvaradi 3:0 (5,5,9)

Deutschland - Kroatien, Donnerstag 13 Uhr

Weitere Ergebnisse können Sie hier nachschauen!

(DK)
 

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2017 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.