International

Sechster InterCup-Titel in Folge für Mühlhausen

Der Pokal war ein schönes Abschiedsgeschenk für den bald scheidenden Lars Hielscher (©Facebookseite Post SV Mühlhausen)

19.06.2017 - In der TTBL ist der Post SV Mühlhausen eher in der unteren Tabellenhälfte zu finden, beim TT-InterCup dagegen stets ganz weit vorne. Zum sechsten Mal in Folge holten sich die Thüringer am Wochenende den Titel des Traditionsturniers, das im Jahr 1990 ins Leben gerufen wurde. Der InterCup bietet Vereinen aller Leistungsebenen die Chance auf innereuropäische Vergleiche, die sonst keine Chance hätten, sich für Champions League und Co. zu qualifizieren.

Schon der Einzug ins „Final Four“ des Wettbewerbs war historisch. Vor dem Post SV Mühlhausen war es keiner anderen Mannschaft bislang gelungen, sechs Jahre in Folge einen Platz im Finalturnier zu buchen. Und so, wie sie in den sechs Jahren zuvor stets mit dem bestmöglichen Ergebnis nach Hause fahren durften, holten sich die Mühlhäuser auch diesmal den Titel und machten damit dem scheidenden Routinier Lars Hielscher ein schönes Abschiedsgeschenk.

Auf dem Weg zum Pokal gelang dem Post SV ein perfekter Start. Gegen Hielschers künftigen Club SV Union Velbert und den Verein der beiden Habesohn-Brüder Mathias und Dominik, UTTC Oberwart aus Österreich, triumphierten Hielscher, Daniel Habesohn und Ovidiu Ionescu jeweils mit einem mühelosen 4:0-Sieg. Als größte Konkurrenten auf den Titel zeichneten sich schnell die Gastgeber vom ASV Grünwettersbach ab, die Velbert ebenfalls mit 4:0 besiegten und sich gegen Oberwart nach einem 1:3-Rückstand noch zum Sieg kämpften.

Im letzten und entscheidenden Spiel am Sonntag zwischen den bisher ungeschlagenen Teams Mühlhausen und Grünwettersbach gingen dann die von ihren lautstarken Fans unterstützten Titelverteidiger mit breiter Brust an den Tisch. Zunächst kam Sam Walker gegen Daniel Habesohn nicht über einen Satzgewinn hinaus und auch Jan Zibrat hielt gegen Ovidiu Ionescu zwar gut mit, ohne jedoch dem Postler einen Satz abluchsen zu können. Die Chance auf eine Wende vergab dann Alvaro Robles gegen Lars Hielscher, als er gegen den verbissen kämpfenden Post-Routinier zwar noch einen 0:2-Satzrückstand ausgleichen konnte, jedoch im Entscheidungssatz den Punkt für die Hausherren verpasste. Im Doppel gelang Sam Walker/Jan Zibrat daraufhin noch der Anschlusspunkt, doch das letzte Einzel zwischen Ionescu und Walker ging an den Rumänen. Die sechste Siegesfeier in Folge für Mühlhausen war damit eingeleitet und die Postler ziehen mit dem bisher erfolgreichsten InterCup-Teilnehmer, Saint Denis US 93 TT, gleich, der die ‚ewige Tabelle‘ mit sechs Titeln bisher alleine angeführt hatte.

(JS/ASV Grünwettersbach)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2017 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.