International

Källberg, Fegerl und Co.: Das sind Europas nationale Meister!

Anton Källberg gewann in Schweden den Titel im Herren-Einzel (©YouTube)

07.03.2017 - Nicht nur in Deutschland wurden am letzten Wochenende die nationalen Meisterschaften ausgetragen, auch in vielen anderen Ländern wurde um Titel gespielt. Aus den deutschen Ligen bekannte Spieler waren natürlich wieder mit von der Partie und versuchten die nationale Konkurrenz auszustechen. Wer in welchem Land am Ende ganz oben stehen sollte, können Sie – nach den Informationen, die uns bisher vorliegen – hier nachlesen!

Ein Titel-'Hattrick' gelang am Wochenende Borussia Düsseldorf: Während Timo Boll bekanntlich in Deutschland triumphierte, sicherten sich seine Teamkollegen Anton Källberg und Stefan Fegerl Gold in Schweden und Österreich. Källberg setzte sich im Finale gegen den Ex-Ochsenhausener Pär Gerell im Entscheidungssatz durch, nachdem er im Halbfinale zuvor seinen Mannschaftskollegen Kristian Karlsson ebenfalls in sieben Sätzen besiegt hatte. Darüber hinaus gewann Källberg das schwedische U20-Turnier. Bei den Damen behielt Matilda Ehkolm die Oberhand über Linda Bergström. Stefan Fegerl konnte bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften nach einem Finalsieg über Dominique Plattner zum vierten Mal den Pokal in die Höhe halten, wohingegen bei den Damen Ex-Europameisterin und Seriensiegerin Liu Jia (15 Titel) von Sofia Polcanova geschlagen wurde.

Mit Emmanuel Lebesson siegte ein amtierender Europameister in Frankreich, er bezwang im Finale Alexandre Robinot, der wiederum im Halbfinale den Ochsenhauser Vize-Europameister Simon Gauzy rausgekegelt hatte. Der Mühlhausener Ovidiu Ionescu setzte sich in Rumänien im Finale gegen den Bremer Hunor Szocs durch, während bei den Damen die amtierende Mädchen-Europameisterin Adina Diaconu Irina Ciobanu besiegte. In Belgien fehlte nach eigener Aussage zum ersten Mal seit 35 Jahren Tischtennis-Legende Jean-Michel Saive. Nachdem dort in den letzten beiden Jahren der Jülicher Lauric Jean die Nase vorn gehabt hatte, siegte diesmal der Ex-Hagener Cedric Nuytinck vor Florent Lambiet, Cedric Merchez und Martin Allegro.

Die nationalen Meister Europas in der Übersicht:

Belgien: Cedric Nuytinck/Eline Loyen
Bosnien und Herzegowina: Ivan Bobas/ Emina Hadziahmetovic
Dänemark: Tobias Rasmussen/Stefanie Christensen
England: Paul Drinkhall/Tin-Tin Ho
Estland: Aleksandr Smirnov/Airi Avameri
Finnland: Benedek Olah/Anna Kirichenko
Frankreich: Emmanuel Lebesson/Yuan Jia Nan
Griechenland: Tasos Riniotis/Christina Fili
Italien: Mihai Razvan Bobocica/Tian Jing
Kroatien: Frane Kojic/Mirela Durak
Lettland: Arturs Reinholds/Inta Zdanovska
Luxemburg: Luka Mladenovic/Sarah de Nutte
Montenegro: Luka Bakic/
Niederlande: Rajko Gommers/Li Jie
Norwegen: Maja Haugen Gjelle/Marcus Warsta
Österreich: Stefan Fegerl/Sofia Polcanova
Polen: Daniel Gorak/Li Qian
Portugal: Diogo Carvalho/Shao Jieni
Rumänien: Ovidiu Ionescu/Adina Diaconu
Serbien: Bojan Crepulja/Andrea Todorovic
Schottland: Gavin Rumgay/Lynda Flaws
Schweden: Anton Källberg/Matilda Ekholm
Schweiz: Lionel Weber/Rachel Moret
Slowakei: Bai He/Eva Jurkova
Slowenien: Darko Jogic/Alex Galic
Tschechien: Antonin Gavlas/Hana Matelova
Ungarn: Adam Szudi/
Wales: Callum Evans/Charlotte Carey
Weißrussland: Alliaksandr Khanin/Alexandra Privalova

Die Zusammenfassung des Finals in Schweden zwischen Anton Källberg und Pär Gerell können Sie sich hier anschauen:

(DK/ETTU/Borussia Düsseldorf)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.