Aktuelle Information

Liebe myTischtennis.de-User,

aktuell gibt es leider ein Problem bei der Übertragung der Daten für die click-TT Seiten. Die  "Daten-Feeds" reagieren sehr langsam, sodass wir aus Performance-Gründen gezwungen sind, den click-TT Bereich teilweise offline zu nehmen, da ansonsten die komplette Seite nicht mehr stabil ist.
Bis morgen Vormittag (Dienstag) werden vereinzelte Bereiche der Seite deaktiviert. Das betrifft über den click-TT-Bereich hinaus auch den Community-Reiter.

Wir bitten den Umstand zu entschuldigen.

Aktuell sind wir in Kontakt zur Firma nuDatenautomaten GmbH, welche uns die Daten über diese o.g. "Daten-Feeds" liefert, sowie unserem Server Anbieter Burda Digital Systems GmbH und arbeiten gemeinsam an einer Lösung des Problems.

Viele Grüße
Das myTischtennis.de-Team

Champions League

Deutscher Dreifachsieg in der Champions League

Ovidiu Ionescu machte den Sack zu (©BeLa Sportfoto)

31.10.2019 - Borussia Düsseldorf und der Post SV Mühlhausen konnten in dieser Woche jeweils einen Sieg in der Champions League verbuchen. Während die Borussen sich trotz eines Magen-Darm-Virus mit 3:0 gegen STK Starr Croatia behaupteten, lieferte sich der Post SV ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen mit Vaillante Sports Angers. Bereits am Ziel angelangt ist derweil der ttc berlin eastside bei den Damen, der im Eiltempo ins Viertelfinale stürmte.

Der Post SV Mühlhausen darf weiterhin vom Champions-League-Viertelfinale träumen. Nach dem 3:2-Sieg gegen Vaillante Sports Angers TT haben die Schützlinge von Trainer Erik Schreyer noch Chancen auf den zweiten Platz. Bis zu diesem erleichternden Ergebnis war es allerdings ein hartes Stück Arbeit. Vor allem die erste Runde vor heimischem Publikum geriet gegen die Franzosen zum Kraftakt. Daniel Habesohns Match gegen Jens Lundqvist schwappte hin und her und landete schließlich im fünften Satz, wo der Österreicher mit zwei Punkten Vorsprung gewann. Ähnlich verlief das Spiel zwischen Ovidiu Ionescu und Jon Persson - diesmal aber mit dem besseren Ende für den Gast, der Angers damit den Ausgleich bescherte. Und auch der Dritte im Bunde, Lubomir Jancarik, machte es gegen Joao Geraldo nicht weniger spannend. Er hatte bereits mit 0:2 zurückgelegen, kämpfte sich aber ebenfalls in den fünften Satz, den er dann allerdings mit 10:12 verlor.

Die Zeichen schienen gegen Mühlhausen zu stehen, doch das Team gab sich noch nicht geschlagen. So war auch Daniel Habesohns zweiter Auftritt an diesem Abend von Erfolg gekrönt. Mit 3:1 hielt er den Post SV im Spiel und übergab den Staffelstab an Ionescu, der nach seinem ersten Einzel etwas gutmachen wollte. So fertigte er im entscheidenden Spiel Jens Lundqvist mit 3:0 ab und ließ den Schweden jeweils kaum in die Nähe eines Satzgewinns. Für Mühlhausen war dies ein äußerst wichtiger Sieg. Denn obwohl der direkte Vergleich mit dem Konkurrenten Angers nach Hin- und Rückspiel zugunsten der Franzosen ausfällt, hat der Post SV noch Chancen auf Platz zwei. Beide Mannschaften haben nun sechs Punkte - Mühlhausen darf sich nun keine Schwäche mehr erlauben und gegen Gruppenanführer Orenburg über sich hinauswachsen.

Düsseldorf mit einem Bein im Viertelfinale

Bereits am Mittwoch hatte sich Borussia Düsseldorf gegen den kroatischen Vertreter STK Starr Croatia keine Blöße gegeben. Die Ausgangslage war nicht gerade optimal für die Borussia. Ein Magen-Darm-Virus drohte das Team erheblich zu schwächen. Betroffen waren Omar Assar und Ricardo Walther. Timo Boll blieb unabhängig davon zu Hause. Während Assar die Reise gar nicht erst mit angetreten hatte, stieß Walther am Mittwoch noch zum Team. Dass es dieses Mal nicht zur Optimalausbeute von 9:0 Sätzen reichen würde, stand bereits früh fest. Denn Anton Källberg brauchte seine Zeit, um sich auf das Spiel des Taiwanesen Sun Chia-Hung einzustellen. Doch der 22-Jährige Schwede fand immer besser in die Partie und sicherte den Gästen am Ende die 1:0-Führung. "Er hat sein Spiel nach dem ersten Satz umgestellt und die Schwächen des Gegners gut ausgenutzt", sagte Chefcoach Danny Heister über die Leistung von Källberg.

Weniger Probleme hatte sein Landsmann Kristian Karlsson im Duell mit dem erfahrenen 46-jährigen STK-Präsidenten Ronald Redjep, den Karlsson von Beginn an dominierte und letztlich ohne Mühe souverän in drei Sätzen besiegte. Nachdem Ricardo Walther sich rechtzeitig fit meldete, drehte auch er einen 0:1-Rückstand gegen Liang Qiu noch um und sorgte so für den positiven Schlussakkord. "Es ist psychologisch nicht leicht, wenn man angeschlagen in ein Match geht", lobte Manager Andreas Preuß den deutschen Nationalspieler. Die Voraussetzungen für die K.o.-Runde sind geschaffen. Die Borussia hat die besten Chancen, als Gruppensieger ins Viertelfinale einzuziehen. Sollte der Tabellendritte GV Hennebont TT sein Spiel verlieren, wäre das Weiterkommen der Düsseldorfer bereits perfekt.

Berlin stürmt ins Viertelfinale

Bereits am Ziel angelangt ist derweil der einzige deutsche Vertreter in der Damen-Champions-League, der ttc berlin eastside. Die Hauptstädterinnen besiegelten ihren Gruppensieg am Sonntag mit einem äußerst deutlichen 3:0-Triumph gegen die Spanierinnen von Girbau-Vic TT und stehen damit bereits im Viertelfinale. Nina Mittelham leitete den schnellen Sieg mit einem 3:0 gegen die stärkste Spielerin des gegnerischen Teams, Charlotte Carey, ein, die in den Sätzen recht gut mithalten konnte. Ihre Teamkameradin Noa Munoz hingegen holte gegen Shan Xiaona lediglich sieben Punkte und wurde somit im Eiltempo wieder aus der Box geschickt. Die erst 13-jährige Silvia Coll konnte im dritten Einzel schließlich auch nichts mehr gegen Kathrin Mühlbach ausrichten, so dass Berlin ohne einen einzigen verlorenen Satz und nach sage und schreibe einer Stunde und 15 Minuten wieder die Heimreise antreten konnte.
 

Die Spiele im Überblick:

STK Starr Croatia - Borussia Düsseldorf 0:3
Sun Chia-Hung - Anton Källberg 1:3 (-8,5,5,3)
Ronald Redjep - Kristian Karlsson 0:3 (8,8,8)
Liang Qiu - Ricardo Walther 1:3 (-8,9,5,3)

Post SV Mühlhausen - Vaillante Sports Angers TT 3:2
Daniel Habesohn - Jens Lundqvist 3:2 (2,-8,5,-8,9)
Ovidiu Ionescu - Jon Persson 2:3 (13,-9,8,-5,-8)
Lubomir Jancarik - Joao Geraldo 2:3 (-4,-8,7,6,-10)
Daniel Habesohn - Jon Persson 3:1 (6,-8,5,9)
Ovidiu Ionescu - Jens Lundqvist 3:0 (4,7,8)

Girbau-Vic TT - ttc berlin eastside 0:3
Charlotte Carey – Nina Mittelham 0:3 (8:11, 9:11, 7:11)
Noa Munoz – Shan Xiaona 0:3 (3:11, 2:11, 2:11)
Silvia Coll – Kathrin Mühlbach 0:3 (6:11, 4:11, 4:11)

(FKT/JS/Borussia Düsseldorf)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.