Aktuelle Information

Liebe myTischtennis.de-User,

aktuell gibt es leider ein Problem bei der Übertragung der Daten für die click-TT Seiten. Die  "Daten-Feeds" reagieren sehr langsam, sodass wir aus Performance-Gründen gezwungen sind, den click-TT Bereich teilweise offline zu nehmen, da ansonsten die komplette Seite nicht mehr stabil ist.
Bis morgen Vormittag (Dienstag) werden vereinzelte Bereiche der Seite deaktiviert. Das betrifft über den click-TT-Bereich hinaus auch den Community-Reiter.

Wir bitten den Umstand zu entschuldigen.

Aktuell sind wir in Kontakt zur Firma nuDatenautomaten GmbH, welche uns die Daten über diese o.g. "Daten-Feeds" liefert, sowie unserem Server Anbieter Burda Digital Systems GmbH und arbeiten gemeinsam an einer Lösung des Problems.

Viele Grüße
Das myTischtennis.de-Team

Champions League

Champions League: Karlsson feiert Comeback - Saarbrücken marschiert weiter

Endlich wieder Champions-League! Kristian Karlsson war direkt wieder erfolgreich. (©Fabig)

16.10.2019 - Der Post SV Mühlhausen musste im zweiten Gruppenspiel die erste Niederlage hinnehmen. Borussia Düsseldorf und der 1. FC Saarbrücken hingegen konnten auch ihr zweites Spiel erfolgreich gestalten. Kristian Karlsson hat seine Verletzung überstanden und kehrte am Donnerstagabend ins Team des viermaligen Champions-League-Sieger aus Düsseldorf zurück.

Die Reise nach Frankreich war lang für Borussia Düsseldorf, doch der Rekordmeister aus der Landeshauptstadt konnte seine weiße Weste behalten und sicherte sich die Tabellenführung in Gruppe D. Den Anfang machte Timo Boll. Deutschlands Nummer Eins geriet in seinem Einzel zu keinem Zeitpunkt in Gefahr eines möglichen Satzverlustes. Weniger rund lief das erste Spiel von Anton Källberg gegen den Belgier Cedric Nuytinck. "Da war etwas mehr drin", meinte Borussia-Coach Danny Heister. Ein wahrliches Hin und Her erlebten die Zuschauer nach der Pause im Duell zwischen Kristian Karlsson und dem Briten Samuel Walker. Nach seiner langwierigen Fußverletzung hatte der Schwede seine heiß ersehnte Rückkehr gefeiert - mit Erfolg.

"Man hat gemerkt, dass ihm noch ein wenig die Wettkampfpraxis fehlt. Aber er hatte eine tolle Einstellung. Für ihn war das eine gute Standortbestimmung. Er weiß jetzt genau, woran er noch arbeiten muss", sagte Heister über den Fünf-Satz-Krimi des 28-Jährigen. Mit der erneuten Führung im Rücken machte es Källberg in seinem zweiten Einzel besser und brachte die Borussia letztlich auf die Siegerstraße. Sein Trainer Danny Heister freute sich über eine "tolle Teamleistung", stellte aber aber auch klar, dass die Mannschaft in dieser Phase noch nicht in Bestform spielen würde. Am 25. Oktober ist der kroatische Vertreter STK Starr Varaždin zu Gast an der Ernst-Poensgen-Allee.

Mengel hat das Nachsehen gegen Ovtcharov

Dass der Titelverteidiger aus Osteuropa womöglich eine Nummer zu groß sein könnte für den Post SV, merkten die Zuschauer in der restlos ausverkauften Halle am Kristanplatz in Mühlhausen vom ersten Spiel an. Dem Rumänen Ovidiu Ionescu, der für den nicht aufgebotenen Österreicher Daniel Habesohn an den Start ging, ist gegen den Portugiesen Marcos Freitas zwar einer von zwei Satzgewinnen am gestrigen Abend gelungen - großartig spannend konnte der Mühlhausener das erste Duell allerdings nicht gestalten. Orenburg wurde der erwartungsgemäß schwere Gegner. Das zeigte auch das Match zwischen Steffen Mengel und Dimitrij Ovtcharov. Mengel konnte jedoch in allen drei Sätzen gut mithalten. 

Beim Tschechen Lubomir Jancarik lief es für's Erste besser. Gegen den ehemaligen Ochsenhausener Chuang Chih-Yuan, der für Vladimir Samsonov spielte, ging der Tscheche in Führung und hatte im zweiten Satz gute Chancen auf 2:0 zu erhöhen. Stattdessen übte der Taiwaner zunehmend mehr Druck aus und brachte den Auswärtssieg der Russen unter Dach und Fach. Schon am kommenden Donnerstag (24. Oktober) haben die Thüringer die Möglichkeit, mit zwei Punkten bei Vaillante Angers den zweiten Platz in Gruppe A zu festigen und damit die Chancen auf das Viertelfinale weiter aufrechtzuerhalten. Denn das Auftaktspiel gegen Leka Inea aus Spanien gewann Mühlhausen mit 3:0.

Franziska führt Saarbrücken zum zweiten Sieg

Der Ex-Düsseldorfer Panagiotis Gionis hatte KS Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki im 'Topspiel' der Gruppe C gegen Saarbrücken in Führung gebracht. Gegen den Chinesen Shang Kun behauptete er sich etwas überraschend nach vier Sätzen. In der Folge fuhr Franziska seinen ersten Erfolg ein, gegen Marek Badowski musste er nach knappen Durchgängen bis in den fünften Satz. Darin dominierte der Deutsche das Spiel gegen den polnischen Weltranglisten-123. und fuhr einen deutlichen 11:2-Sieg ein. Wenig zu holen war an Position drei für Cristian Pletea gegen Pavel Sirucek, nicht ein einziger Satz war dem Rumänen gegen den Tschechen vergönnt. 

Für das Duell der beiden 'Einser' stiegen in der Folge Gionis und Franziska in die Box, die beiden ehemaligen Düsseldorfer Mannschaftskollegen der Jahre 2014 bis 2016. Nach knappem ersten Durchgang ließ der Deutsche gegen seinen griechischen Kontrahenten nicht viel zu und stellte den erneuten Ausgleich her. Im entscheidenden Einzel behielt Shang Kun schließlich gegen Badowski die Nerven, zu jeder Zeit hatte der Chinese das Spiel im Griff und machte den Sieg perfekt. Mit zwei Erfolgen führt der 1. FC Saarbrücken die Tabelle der Gruppe C damit an, das nächste Spiel in der Königsklasse bestreiten die Saarländer am 25. Oktober gegen den portugiesischen Klub GDCS Juncal. 

Die Ergebnisse im Überblick:

GV Hennebont - Borussia Düsseldorf 1:3
Fan Sheng Peng - Timo Boll 0:3 (-7,-5,-7)
Cedric Nuytinck - Anton Källberg 3:1 (-8,7,9,8)
Samuel Walker - Kristian Karlsson 2:3 (-9,4,-5,5,-9)
Fan Shen Peng - Anton Källberg 1:3 (-10,-7,11,-12)

Post SV Mühlhausen - Fakel Orenburg 0:3
Ovidiu Ionescu - Marcos Freitag 1:3 (-9,5,-7,-1)
Steffen Mengel - Dimitrij Ovtcharov 0:3 (-8,-9,-8)
Lubomir Jancarik - Chuang Chih-Yuan 1:3 (4,-11,-7,-3)

KS Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki – 1. FC Saarbrücken TT 2:3
Panagiotis Gionis - Shang Kun 3:1 (5,5,-9,7)
Marek Badowski - Patrick Franziska 2:3 (-8,10,-11,10,-2)
Pavel Sirucek - Cristian Pletea 3:0 (7,13,6)
Panagiotis Gionis - Patrick Franziska 0:3 (-9,-3,-4)
Marek Badowski - Shang Kun 0:3 (-9,-5,-5)

(FKT/DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.