Champions League

CL: Düsseldorf und Berlin weiter, Mühlhausen knapp raus

Die Berlinerinnen drehten eine 1:3-Hinspielniederlage (©ttc berlin eastside)

08.02.2019 - Borussia Düsseldorf, der ttc berlin eastside und der 1. FC Saarbrücken haben es auf europäischer Bühne ins Halbfinale geschafft. Nachdem Düsseldorf schon am Donnerstagabend in der Champions League eine Runde weiter gekommen war, gelang das auch den Berlinerinnen in der Königsklasse und den Saarbrückern im ETTU Cup. Der Post SV Mühlhausen dagegen musste sich trotz eines 3:2-Siegs knapp aus der Champions League verabschieden.

Am Ende fehlten den Thüringern lediglich zwölf Punkte zum Einzug in die Vorschlussrunde. Zwischenzeitlich hatte der Post SV bei seinem Sieg gegen den russischen Klub UMMC am Einzug in die nächste Runde geschnuppert. Nach Erfolgen von Daniel Habesohn über Andrej Gacina im zweiten Einzel und Ovidiu Ionescu über Aleksandr Shibaev im dritten Einzel lag Mühlhausen in Jekaterinburg mit 2:1 vorne und im Duell der Spitzenspieler erspielte sich Habesohn gegen Fang Bo eine 2:1-Satzführung. Trotz eines 9:8-Vorsprungs im vierten Satz musste der Österreicher dem Chinesen schließlich doch noch zum Sieg gratulieren. Zwar schlug Jancarik den Ex-Grenzauer Gacina im Anschluss glatt in drei Sätzen, doch bei gleichem Spiel- und Satzverhältnis (5:5 und 20:20) hatte UMMC letztlich aufgrund von zwölf mehr erzielten Punkten die Nase vorn.

Ein enttäuschter Post-Manager Thomas Stecher sagte der TTBL nach der Partie: "Natürlich sind wir geknickt, es tut einfach weh so knapp auszuscheiden. Es ist eine geile Truppe, großes Kompliment, was die Jungs für eine Premierensaison in der Champions League gespielt haben.“ Aus dem Traumhalbfinale gegen Borussia Düsseldorf wird somit also nichts.

Düsseldorf souverän
Die Türe zum Halbfinale für die Rheinländer dagegen war nach dem Auswärtssieg schon weit geöffnet gewesen, doch durchgehen musste die Borussia am Donnerstagabend noch. Daher gingen die Gastgeber in Bestbesetzung und hochmotiviert in die Partie im mit 900 Zuschauern sehr gut besuchten ARAG CenterCourt, darunter auch die beiden früheren Fußballprofis Klaus und Thomas Allofs sowie der ehemalige Eishockeyspieler Walter Köberle.

Timo Boll, gerade erst mit Bronze dekoriert beim Europe Top 16, traf auf einen frech aufspielenden Pavel Sirucek, der dem Borussen drei Sätze lang Paroli bieten konnte. Am Ende brachte der Düsseldorfer seine Farben aber letztlich ungefährdet durch einen Viersatzerfolg mit 1:0 in Führung. Anton Källberg verpasste es anschließend im Match gegen Kaii Yoshida, Kapital aus den beiden umkämpften Sätzen zu schlagen. Der Youngster, der auf dem Weg zu früherer Stabilität ist, haderte in Durchgang drei zu sehr mit sich und den vergebenen Chancen und verlor schließlich mit 0:3.

Karlsson sorgt für den entscheidenden Punkt
Seinem schwedischen Landsmann Kristian Karlsson war es somit vorbehalten, den Deckel auf das Viertelfinal-Duell draufzusetzen. Er spielte nahezu ohne Fehler und ließ sein Gegenüber Marek Badowski mit harten Schlägen auf Vor- und Rückhand nicht in die Nähe eines Satzgewinns kommen. Damit war die Entscheidung gefallen. Der fünffache Champions-League-Sieger steht erneut in der Vorschlussrunde der europäischen Königsklasse. Das letzte Spiel zwischen Boll und dem Ex-Borussen Panagiotis Gionis war zwar ohne sportliche Bedeutung, doch die beiden befreundeten Akteure zeigten den Anhängern im ARAG CenterCourt ein tolles Match mit vielen unglaublich spektakulären Ballwechseln. Timo Boll setzte mit dem 3:0 gegen das Abwehrass den Schlusspunkt unter einen unterhaltsamen Tischtennisabend, der von der Sportstadt Düsseldorf präsentiert wurde.

So meinte Timo Boll im Anschluss: "Ich denke, es war ein verdienter Sieg für uns. Im Hinspiel haben wir schon gut gespielt und heute relativ zügig den Sack zu gemacht. Wir waren die letzten Wochen schon ganz gut drauf, jetzt sind wir auf das Halbfinale gespannt und auf wen wir dort treffen. Wir sind bereit und wollen wieder das Finale erreichen." Borussia-Trainer Danny Heister fand: "Das war ein wichtiger Sieg heute. Timo hat seinen Job sehr gut gemacht, auch Anton hat sich gut präsentiert. Er hat in den ersten Sätzen viele Punkte geholt und auch die Chance gehabt, diese Sätze zu gewinnen. Kristian hat ein perfektes Spiel abgeliefert. Ich denke, wir haben die Aufstellung so getroffen, wie wir es uns gewünscht haben. Jetzt heißt es warten, gegen wen wir im Halbfinale kommen."

Berlin gelingt die Wende, Saarbrücken souverän weiter
Ein 3:0-Erfolg nach 1:3-Hinspielniederlage gelang am Freitagabend den Damen des ttc berlin eastside gegen den tschechischen Klub Stavoimpex Hodonin. Für den gelungenen Auftakt sorgte Georgina Pota, indem sie Natalia Partyka in fünf Sätzen in die Schranken wies. Shan Xiaona konnte im zweiten Einzel nachlegen. Auch sie siegte im fünften Durchgang gegen Iveta Vacenovska und revanchierte sich damit für die Niederlage aus dem Hinspiel. Den Deckel drauf machte schließlich Nina Mittelham. Schon im Hinspiel hatte die 22-Jährige für die Hauptstädterinnen mit einem Erfolg gegen Partyka gepunktet. Im Rückspiel gelang es ihr nun, die Chinesin Guo Ruichen, die vor heimischer Kulisse mit zwei Siegen Matchwinnerin für Hodonin gewesen war, mit 3:1 in die Knie zu zwingen und den Einzug ins Halbfinale perfekt zu machen. Dort bekommt Berlin es mit dem kroatischen Klub Dr. Casl zu tun, der sich gegen Etival durchsetzen konnte. 

Im ETTU Cup wiederum erreichte der 1. FC Saarbrücken TT die Vorschlussrunde. Auch das Rückspiel gegen den französischen Klub Chartres ASTT gewannen die Saarländer mit 3:1 – wieder in Abwesenheit von Nationalspieler Patrick Franziska. Zum Mann des Spiels avancierte Darko Jorgic mit zwei Einzelerfolgen. Im Halbfinale trifft Saarbrücken wahrscheinlich auf Dekorglass Dzialdowo. Der polnische Klub konnte das Hinspiel gegen Hoboken mit 3:0 gewinnen, das Rückspiel findet am Sonntag statt. 

Champions League der Herren:

Borussia Düsseldorf - Bogoria Grodzisk Mazowiecki (POL) 3:1 (Hinspiel 3:1)
Timo Boll - Pavel Sirucek 3:1 (9:11, 11:8, 11:9, 11:5)
Anton Källberg - Kaii Yoshida 0:3 (9:11, 10:12, 4:11)
Kristian Karlsson - Marek Badowski 3:0 (11:7, 11:5, 11:7)
Timo Boll - Panagiotis Gionis 3:0 (11:5, 11:8, 11:9)

UMMC - Post SV Mühlhausen 2:3 (Hinspiel 3:2)
Fang Bo – Lubomir Jancarik 3:0 (11:9, 11:4, 15:13)
Andrej Gacina – Daniel Habesohn 2:3 (14:12, 9:11, 12:10, 9:11, 10:12)
Aleksandr Shibaev – Ovidiu Ionescu 0:3 (6:11, 12:13, 3:11)
Fang Bo – Daniel Habesohn 3:2 (9:11, 11:7, 6:11, 11:9. 11:6)
Andrej Gacina – Lubomir Jancarik 0:3 (6:11, 11:13, 8:11)

Champions League der Damen:

ttc berlin eastside - Stavoimpex Hodonin 3:0 (Hinspiel 1:3)
Georgina Pota – Natalia Partyka 3:2 (12:10, 9:11, 11:7, 5:11, 11:4)
Shan Xiaona – Iveta Vacenovska 3:2 (3:11, 13:11, 11:6, 10:12, 11:8)
Nina Mittelham – Guo Ruichen 3:1 (9:11, 11:9, 11:6, 11:9)

ETTU Cup der Herren:

Chartres ASTT - 1. FC Saarbrücken TT 1:3 (Hinspiel 1:3)
Alexandre Robinot – Cheng-Ting Liao 3:2 (11:5, 11:7, 9:11, 9:11, 11:7)
Romain Lorentz – Darko Jorgic 1:3 (4:11, 8:11, 13:11, 4:11)
Vitor Ishy – Cristian Pletea 2:3 (11:8, 8:11, 9:11, 12:10, 6:11)
Alexandre Robinot – Darko Jorgic 0:3 (6:11, 11:13, 6:11)

(DK/Borussia Düsseldorf)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.