Buntes

Xu Xin: Hier sind die Antworten auf Ihre Fragen!

Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov sind für Xu Xin nach seinen Mannschaftskollegen die ärgsten Gegner (©Stiga)

02.05.2014 - Vor etwa einem Monat gaben wir Ihnen die Gelegenheit, uns Fragen an die Nummer eins der Welt, Xu Xin, zu schicken. Unser Partner STIGA hat den von uns etwas zusammengefassten Fragenkatalog an den Chinesen weitergeleitet, der uns pünktlich zur K.o.-Runde der Team-WM in Tokio die Antworten zur Verfügung gestellt hat. Interessantes zu seinem Training, Penholderstil, aber auch zum Menschen Xu Xin lesen Sie hier.

Was ist Ihr Erfolgsrezept? Welche Ihrer Fähigkeiten sind die Gründe dafür, dass Sie die Nummer eins sind und niemand anders?

 

Xu Xin: Ich arbeite wirklich sehr hart und vielleicht ist es auch ein wenig Talent, dass ich mitbekommen habe. Ich will immer gewinnen und gebe alles. Ich sehe dabei vor allem meine Vorhand sowie meine Beinarbeit als großen Vorteil. 

 

Wie alt waren Sie, als Sie angefangen haben, Tischtennis zu spielen. Und wie oft haben Sie als Kind trainiert? 

 

Xu Xin: Ich habe mit sechs Jahren angefangen, Tischtennis zu spielen. Dabei habe ich jeden Tag zwischen zwei und drei Stunden trainiert. 

 

Und wie oft trainieren Sie heute? Wie lange arbeiten Sie an Ihrer Rückhandtechnik im Vergleich zu Ihrer Vorhand?

 

Xu Xin: Ich trainiere weiterhin jeden Tag und mache zwei Einheiten, die etwa 150 Minuten dauern. Ich habe früher einen größeren Fokus auf das Vorhandtraining gelegt, das 70 % eingenommen hat. Der Anteil des Rückhandtrainings lag demnach bei 30%. Nun ist es aber ausgeglichen und ich trainiere 50:50.

 

Welche Übungen sind aus Ihrer Sicht am besten geeignet, um die Beinarbeit und physischen Voraussetzungen zu verbessern?

 

Xu Xin: Für mich persönlich ist die Arbeit mit dem Multiball das Beste, um meine Beinarbeit zu verbessern. Ich habe dort eine große Auswahl an verschiedensten Übungen. Zur Verbesserung meiner Physis mache ich Krafttraining.

 

Warum sind die chinesischen Spieler so viel besser als die Europäer? Verwenden sie eine andere Technik? Wo sind die Unterschiede?

 

Xu Xin: Ich denke, es gibt viele verschiedene Aspekte für unsere Überlegenheit. Wir trainieren wirklich sehr hart und haben in jedem Training starke Gegner. Zudem haben wir hochqualifizierte Trainer an unserer Seite. Sie unterstützen uns mit bestimmten Technik-Analysen. 

 

Sind Sie glücklich mit der chinesischen Dominanz im Tischtennis? Oder wünschen Sie sich manchmal eine größere Ausgeglichenheit?

 

Xu Xin: Ich bin sehr glücklich, dass wir so stark sind. Aber auf der anderen Seite wünsche ich es mir schon, dass die anderen Nationen näher an uns heranrücken und auf unser Niveau kommen. Es sollte auf jeden Fall das Ziel in Zukunft sein, dass die Differenz geringer wird. 

 

Was ist Ihre Meinung zum neuen Plastikball? Es wird aktuell sehr viel darüber diskutiert. Haben Sie Vorteile als Penholder-Spieler? 

 

Xu Xin: Ehrlich gesagt, weiß ich nicht viel über den neuen Plastikball, so dass ich nicht sagen kann, ob er mein Spiel beeinflusst oder sogar verbessert.

 

Hat jemand mal versucht, Sie auf Shakehand umzustellen? Und würden Sie gerne mehr Spieler ermutigen, auf Ihren Stil zu wechseln?

 

Xu Xin: Nein, das hat bisher keiner versucht. Ich würde es natürlich begrüßen, wenn mehr Spieler den Penholderstil übernehmen würden.

 

Welches Material spielen Sie aktuell?

 

Xu Xin: Ich spiele das STIGA Intensity NCT in der Penholder-Variante. Bei den Belägen teste ich zurzeit die neuen STIGA Airoc Beläge. Ich muss sagen, dass die ersten Tests sehr positiv waren und ich überlege gerade ernsthaft, in Zukunft den STIGA AIROC zu spielen.

 

Wie ist das Klima innerhalb der Nationalmannschaft - machen Sie viel gemeinsam oder geht jeder seinen eigenen Weg? 

 

Xu Xin: Gewöhnlich verbringen wir die Zeit gemeinsam, aber manchmal möchte ich auch gerne alleine sein. 

 

Was machen Sie in Ihrer Freizeit, wenn Sie gerade mal nicht Tischtennis spielen? 

 

Xu Xin: Ich höre gerne Musik, schaue Filme und spiele gerne Billard. 

 

Wer ist für Sie die wichtigste Person im Tischtennis?

 

Xu Xin: Es ist Cao Yanhua (Anmerkung der Redaktion: Cao Yanhua war chinesische Tischtennisspielerin, die in den 80er Jahren siebenmal den Weltmeistertitel gewinnen konnte). Sie hat mich sehr gefördert.  

 

Wer ist Ihr stärkster Gegner und warum? 

 

Xu Xin: Außer meinen Nationalmannschaftskollegen sehe ich Boll und Ovtcharov als härteste Gegner an.

 

Gibt es eine Möglichkeit, dass Ihre deutschen Fans Sie kontaktieren können?

 

Xu Xin: Ja, unter der Email-Adresse von STIGA China: stiga@stigasports.cn

 

(BR/JS)

 

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.