Buntes

Clickball-World-Cup: Flemming gelingt die Titelverteidigung!

Alexander Flemming durfte auch in diesem Jahr den Titel bejubeln (©Facebook)

05.11.2019 - Wer sind die besten Clickballspieler der Welt? Eine Antwort darauf hat auch in diesem Jahr der "World Ping Pong Cup" gegeben, der am vergangenen Wochenende im chinesischen Nanjing stattfand. Deutschland war mit einer vierköpfigen Delegation ins Reich der Mitte gereist. Dem besten deutschen Clickballspieler Alexander "The Flash" Flemming gelang dort die Verteidigung seines Titels aus dem Vorjahr.

Die mit 100.000 US-Dollar dotierten World Championship of Ping Pong in London finden zwar erst am letzten Januarwochenende statt, eine erste Generalprobe auf höchstem Niveau gab es aber schon am vergangenen Wochenende in Nanjing: Zum zweiten Mal überhaupt wurde der "World Ping Pong Cup" ausgetragen, der Clickball-World-Cup. Im letzten Jahr hatte sich Zweitligaspieler Alexander Flemming die Goldmedaille gesichert. Dieses Kunststück wiederholte der gebürtige Leipziger in Nanjing. In der Vorrundengruppe feierte Flemming ungefährdete 2:0-Erfolge gegen den mehrfachen Weltmeister Maxim Shmyrev, dessen russischen Landsmann Vladislav Kutsenko sowie den Spanier Marc Duran Giralt.

Auch das Viertelfinale gegen den Hongkonger Lin und die Neuauflage des World-Cup-Halbfinals von 2018 gegen den amtierenden Weltmeister Andrew Baggaley entschied Flemming ohne Satzverlust mit 2:0 für sich. Erst im Endspiel, das über drei Gewinnsätze gespielt wurde, wurde es so richtig eng für den Deutschen. Doch auch seinen chinesischen Dauerrivalen Hu Junchao rang "The Flash" nieder, mit 15:13 behielt er im letzten Satz die Oberhand. "Unglaublich! Ich konnte meinen Titel beim Ping-Pong-World-Cup in Nanjing verteidigen. Mir fehlen die Worte... vielen Dank für eure Unterstützung", schrieb Flemming nach seinem Triumph auf seiner Facebookseite.              

Neben Flemming nahmen erneut Dwain "The Brain" Schwarzer und Robert "Das Gespenst" Janke am World Cup teil, sowie erstmals Eva Maria Maier in einer in diesem Jahr eigens ausgetragenen Damen-Klasse. In der Gruppe A mit Baggaley, Lin und dem Schweden Andersson wurde Schwarzer Vierter, genau wie Janke in Gruppe C mit  Hu Junchao, Wang Shibo und dem Dänen Sörensen. Auch Eva Maria Maier zahlte in Gruppe A bei den Damen Lehrgeld. Sie unterlag der Chinesin Chen Jie, die 2018 das Finale gegen Flemming erreicht hatte, Chens Landsfrau Liu Zechen und der Litauerin Adomelyte und schied damit ebenfalls als Gruppenvierte aus. 

Hier der letzte Ballwechsel des Herren-Finals im Video:  

(DK/Clickball.de) 

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.