Buntes

Statistiken: Fleißige Vereinsspieler und unermüdliche TTR-Jäger

Patrick Sänger (l.) und Franceso Salvaggio gehören zu den jungen TTR-Jägern (©privat)

07.08.2019 - Weiter geht es mit unserer kleinen Serie zu außergewöhnlichen und kuriosen Statistiken: Einmal mehr hat uns eine Reihe von Zuschriften über größtenteils junge Spielern erreicht, die in bestimmten Zeiträumen eine beachtliche Zahl an TTR-Punkten hinzugewonnen haben. Über diese sowie über besonders fleißige Spieler innerhalb eines Vereins lesen Sie an dieser Stelle.

Die einzige 'TTR-Jägerin', die nicht mehr dem Kreise der Teenager zugeordnet werden kann, ist Sarah Haußmann. Die 32-Jährige hatte ihren Schläger im Jahr 2007 beiseitegelegt und erst 2016 wieder mit Tischtennis angefangen. Nach Inaktivitätsabzügen von 120 TTR-Punkten bestritt sie ihre ersten beiden Spielzeiten nach dem Comeback in der Herren-Kreisliga bzw. -Bezirksklasse. Dort konnte sie noch nicht so viele TTR-Punkte einheimsen. Das ging erst im Mai 2018 mit einem Turnier los und setzte sich in der vergangenen Spielzeit nach einem Wechsel zum SC Hermaringen fort. Dort kam sie regelmäßig in den Kreisligen C, B und A zum Einsatz und errang in etwas mehr als einem Jahr rund 350 TTR-Punkte (aktueller Stand: 1.325 TTR-Punkte) – eine beachtliche Leistung, vor allem, wenn man sich ihre Änderungskonstante (16) vor Augen führt. 

765 TTR-Punkte in eineinhalb Jahren erspielt
In seinen jungen Jahren eine Änderungskonstante von 24 weist Dominik Dornieden aktuell auf, d. h. er kann durch einen Einzelsieg momentan (bei deutlich stärkeren Gegnern) bis zu 24 Punkte hinzugewinnen. Im Januar 2018 bestritt der Spieler des TTV Scharzfeld sein erstes Spiel. Von da an – mit 871 TTR-Punkten als Startwert – ging es fast nur noch nach oben für Dornieden. Er gewann in eineinhalb Jahren 572 TTR-Punkte, bringt es momentan also auf 1.443 TTR-Punkte. 

Auch der 14-jährige Francesco Salvaggio hatte im Januar 2018 seinen ersten Einsatz zu verzeichnen. Dem Attendorner gelang es jedoch, in diesem Zeitraum sogar noch mehr Punkte zu verbuchen. Seinen bei einem Turnier vergebenen Initialwert von 837 TTR-Punkten konnte Salvaggio nämlich um sage und schreibe 765 TTR-Punkte nach oben schrauben, was in der Endabrechnung nach aktuellem Stand 1.612 TTR-Punkte macht. Ebenfalls fast 800 TTR-Punkte, genauer gesagt bemerkenswerte 789 TTR-Punkte, sind es, die sich der gleichaltrige Patrick Sänger bisher zusätzlich erspielt hat und derzeit bei 1.671 TTR-Punkten rangiert. Der Akteur des TTC Altena brauchte dafür aber etwas länger, er schaffte das in etwas mehr als drei Jahren. 

Von der 3. Bezirksliga bis zur Regionalliga zum Einsatz gekommen
Fleißig, was die spielerische Mithilfe in ihren Vereinen angeht, waren in der vergangenen Saison Johannes Gohlke, Malte Brückner, Manuel Gundlach und Mario Buhr. Im Saisonverlauf kam Gohlke in den ersten sechs Mannschaften des TTC Finow Eberswalde zum Einsatz, von der 2. Landesklasse bis zur Verbandsoberliga. In sieben verschiedenen Mannschaften, darunter drei Nachwuchs- und vier Herren-Mannschaften, spielte derweil Vereinskollege Malte Brückner. Manuel Gundlach wiederum lief für vier der fünf Teams des TSV Schwabhausen auf, von der Bezirksklasse C, der ehemals 3. Kreisliga in Bayern, bis zur Regionalliga.

'Nur' in drei Mannschaften seines Vereins spielte in der vergangenen Spielzeit Mario Buhr, hauptsächlich in der vierten Mannschaft in der 1. Bezirksklasse des TSV Algesdorf, aber auch ein paar Mal für die Drittvertretung des Klubs in der Bezirksliga und die zweite Mannschaft in der Bezirksoberliga. Das Besondere hierbei? Alle drei Mannschaften schlossen die Saison mit dem Gewinn der Meisterschaft ab. 

(DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.