Buntes

Vierertisch-WM: Martijn de Vries zurück auf dem Thron

Die Sieger und Platzierten der Herren-A-Klasse v. l. n. r.: Nico Strasser, Martijn de Vries, Felix Wilke und Gerben Last (©4er-Tisch)

02.07.2019 - Am vergangenen Wochenende ging es einmal mehr bei der Vierertisch-WM hoch her. Bereits zum fünften Mal wurde diese in Altenkirchen ausgerichtet, zum fünften Mal stand ein de Vries ganz oben auf dem Siegerpodest. Während sich im Premierenjahr noch sein Bruder Boris de Vries den Titel sichern konnte, durfte nun er jubeln: Martijn de Vries, der König der vier Tische.

Lediglich einmal musste Martijn de Vries zittern, als ihn Tom Meyer im Achtelfinale an den Rand einer Niederlage drängte. Nach dieser Schrecksekunde für den großen Favoriten wieder das gewohnte Bild: De Vries ließ seine Gegner rennen, kämpfen und hoffen, um am Ende doch wieder in gewohnt lässiger Manier den Ball einzulochen.

Weiterhin erwähnenswert ist der überragend starke Auftritt von Nico Strasser. Er schaltete im Achtelfinale den ehemaligen Weltmeister Boris de Vries aus, kämpfte Alexander Brigault im Viertelfinale nieder und deklassierte den starken Felix Wilke im Halbfinale. Erst im Finale scheiterte er an de Vries 0:3.

Und noch einer ließ die gut gefüllte Halle immer wieder beben: Gerben Last, dem mehrfachen Paralympics-Teilnehmer und Paralympics-Sieger von 2004 aus den Niederlanden, reichte das olympische Motto „Dabei sein ist alles“ nicht aus. Gerben begeisterte die Massen mit spektakulären Ballwechseln und spielte sich bis ins Halbfinale vor. Doch auch er konnte den Siegeszug von Martijn de Vries nicht stoppen und verlor in drei Sätzen. 

Brigault/Brocard gewinnen Doppel-Titel
Überraschenderweise suchte man die de Vries Brüder auf der Doppel-Siegerliste vergeblich. Das favorisierte Duo aus Holland musste bereits früh im Turnier die Segel streichen, wodurch die Bahn frei war für den großen Coup der Franzosen. Das eingespielte Team Brigault/Brocard holte sich letztlich verdient den Titel und darf sich Doppelweltmeister 2019 nennen.

Den Titel in der Herren-B-Konkurrenz sicherte sich Maximilian Bäker, in der Herren-C-Klasse siegte Felix Bach.  Die Damen-Konkurrenz wurde von Carina Schneider dominiert, bei den Schülern setzte sich Felix Meyer die Krone auf, bei den Junioren Felix Wilke. Jochen Gehlbach behauptete sich in der Senioren-40-Klasse. 

Vierertisch-WM im Re-Live
"Zusammenfassend kann man sagen, dass wir uns bei den Anmeldungen, den Spielern aus verschiedenen Nationen und der Organisation auf einem konstant guten Niveau bewegen. Obwohl es dieses Jahr extrem heiß war, haben trotzdem deutlich mehr als 200 Spieler/innen um den Weltmeistertitel in ihrer Konkurrenz gekämpft. Einzig die Damenkonkurrenz macht uns etwas Kopfzerbrechen. Gerade in den Clubs in denen Damensport groß geschrieben wird, scheint Vierertisch als etwas andere Spielform noch nicht angekommen zu sein", zog Chris Pfeiffer, Mitglied des Vierertisch-Orga-Teams sein Resümee über das vergangene Wochenende.

Wer die Vierertisch-WM verpasst hat, kann sich die zwei Turniertage auch im Re-Live bei Sportdeutschland.TV oder hier noch einmal anschauen. Wer mehr über die Tischtennis-Variation Vierertisch erfahren möchte, kann auch mal auf der Website www.4er-tisch.de vorbeischauen.

Alle Ergebnisse finden Sie hier!

Der Finaltag im Re-Live:

(4er-Tisch/DK)

 

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.