TTBL

TTBL: Grünwettersbach will rein, keiner muss raus

Der ASV Grünwettersbach beantragte als einziger Zweitligist die TTBL-Lizenz (©GES Sportfoto)

03.03.2015 - Die Frist ist abgelaufen: Für die nächste Saison haben zehn Mannschaften die Lizenz für die TTBL beantragt. Neben den neun Erstligisten, die im Oberhaus verweilen wollen, möchte auch der ASV Grünwettersbach, der aktuell die 2. Bundesliga anführt, den Schritt in die Erstklassigkeit wagen. Den zweiten Aufstiegsplatz wird demnach kein Verein wahrnehmen, so dass sich die aktuellen TTBL-Vereine keine Sorgen mehr um den Abstieg machen müssen.

Die zwei in der 2. Bundesliga verfügbaren Aufstiegsplätze werden auch in diesem Jahr nicht voll ausgeschöpft. Wie der TTC Schwalbe Bergneustadt vor der laufenden Saison ist mit dem ASV Grünwettersbach auch diesmal nur ein Zweitligist bereit, das Abenteuer TTBL zu wagen. Damit haben sich die Tendenzen der anderen Aufstiegskandidaten, auch in der kommenden Saison in der unteren Liga zu spielen, bewahrheitet (myTischtennis.de berichtete).

Wie die TTBL mitteilte, beantragten neben Grünwettersbach auch alle aktuellen Bundesligamannschaften - abgesehen vom TTC matec Frickenhausen, der bereits Mitte Januar seinen geplanten Rückzug aus der 1. Liga erklärte - die Lizenz für die neue Saison. Da Grünwettersbach also einfach den freigewordenen Platz von Frickenhausen übernehmen könnte, muss sich auch Tabellenschlusslicht Hagen aktuell nicht um den Abstieg sorgen. Dabei wird sich beim TTC zur neuen Saison so manches ändern müssen, falls es wirklich in der TTBL weitergeht. Ovidiu Ionescu wechselt zum Post SV Mühlhausen, Spitzenmann Chiang Hung-Chieh spielt die aktuelle Spielzeit nicht einmal zu Ende und auch Ricardo Walther wird Hagen verlassen, wie die WAZ berichtet. 

Bis endgültige Aussagen über das Erscheinungsbild der TTBL 2015/16 gemacht werden können, muss allerdings zunächst das Lizenzprüfverfahren abgeschlossen sein.

Noch ist die Saison 2014/2015 auch nicht abgeschlossen, denn neben den zwei regulären Spieltagen müssen noch die Play-offs absolviert werden. Das Finale der TTBL wird in diesem Jahr übrigens am 24. Mai stattfinden. Wie bereits in den letzten Jahren wird die Fraport Arena in Frankfurt der Schauplatz sein. Die Karten für das TTBL-Finale kosten zwischen 9 und 25 Euro und können hier erworben werden. Mit dem TTBL-Special erleben Gruppen und Vereine das Finale zum Sonderpreis von 89 Euro für 10 Tickets. 

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.