1. Damen-Bundesliga

1. Damen-Bundesliga künftig ohne den TTC Langweid

Der TTC Langweid schlägt nicht mehr in der 1. Liga auf (@TTC Langweid)

15.03.2012 - Da waren's nur noch sechs! Die Hiobsbotschaften häufen sich, hier kommt auch schon die nächste: Nach dem MTV Tostedt und TSV Schwabhausen zieht sich nun auch der TTC Langweid aus der 1. Damen-Bundesliga zurück. Anstatt künftig in der zweithöchsten Spielklasse aufzuschlagen, entschloss sich der Verein direkt für den großen Schritt: In der kommenden Saison wird der TTC Langweid nur noch in der Regionalliga zu finden sein.

"Wir sind nach reiflichen Überlegungen im Vorstand einstimmig zu dem Entschluss gekommen, dass zwei Schritte zurück am meisten Sinn machen", bestätigt Managerin Martina Erhardsberger. Ein Grund für diese Entscheidung ist wieder einmal im Geldbeutel zu suchen. 50000 bis 100000 Euro fehlen dem aktuellen Tabellenletzten, um weiterhin eine wettbewerbsfähige Bundesliga-Mannschaft an den Start zu schicken. Nach dem Rückzug des ehemaligen Sponsors war man bei der Suche nach neuen Geldgebern wenig erfolgreich, so dass der achtmalige Deutsche Meister, der zudem jeweils drei Champions League- und ETTU-Cup-Titel sein Eigen nennt, nun zum Rückzug gezwungen ist.

Neben der finanziellen Komponente wird auf der vereinseigenen Homepage zudem eine stärkere Fokussierung der Jugendarbeit als Mitgrund genannt. So solle der lokale Charakter gepflegt und künftig 'Eigengewächse' in die erste Mannschaft integriert werden. Um diesem Ziel erfolgreich entgegen zu steuern, setzt der TTC in Sachen Nachwuchsarbeit nun verstärkt auf die neunmalige Europameisterin und ehemalige italienische Nationaltrainerin Csilla Batorfi, die als Spielerin und Spielertrainerin großen Anteil an der bisherigen Langweider Erfolgsgeschichte hatte.

"Unser Ziel ist damit mittelfristig, wieder eine höhere Identifikation und Begeisterung in der Region zu erreichen. Wir hätten uns finanziell auch für die 2. Liga entscheiden können, damit wäre dieses Ziel aber nicht ausreichend anvisiert worden", erklärt Erhardsberger. Das aktuelle Tabellenschlusslicht hätte wegen der schon bekannt gewordenen Rückzüge aus der 1. Liga sowie eines eventuellen Verzichts des Aufsteigers aus dem Norden sogar gute Chancen gehabt, den Klassenerhalt auch auf einem Abstiegsplatz noch zu erreichen. In der Regionalliga wird die seit Jahren in Langweid lebende Katharina Schneider das Team der nächsten Saison anführen.

(JS/TTC Langweid/Augsburger Allgemeine Zeitung)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.