Bundesligen

Liga-Vorschau: Play-off-Auftakt in der Damen-Bundesliga

Bingen um Chantal Mantz muss gegen Langstadt ran (©Steyer)

12.04.2019 - Die TTBL hat ihre Finalisten schon ermittelt, die Damen-Bundesliga ist davon noch ein wenig entfernt: An diesem Wochenende finden zunächst die Hin- und Rückspiele im Play-off-Viertelfinale statt. Für das Weiterkommen brauchen die Mannschaften mindestens einen Sieg und ein Unentschieden aus beiden Partien. Sollte das nicht der Fall sein, findet am Gründonnerstag ein Entscheidungsspiel statt.

Damen-Bundesliga:

TSV 1909 Langstadt Bingen/Münster-Sarmsheim Freitag, 12.04. 18.30 Uhr
TuS Bad Driburg TTK Anröchte Freitag, 12.04. 19 Uhr
Bingen/Münster-Sarmsheim TSV 1909 Langstadt Sonntag 14.04. 14 Uhr
TTK Anröchte TuS Bad Driburg Sonntag 14.04. 14.30 Uhr
  • in der regulären Saison waren die Tabellennachbarn Langstadt und Bingen auf Augenhöhe, beide Male trennte man sich 5:5-Unentschieden
  • als Aufsteiger schloss Langstadt die Saison mit einer positven Bilanz ab und hatte den höchsten Zuschauerschnitt der Liga (261)
  • Langstadt-Coach Thomas Hauke: „Es wird sicher auch darauf ankommen, wie wir die Doppel treffen. Bei den zu erwartenden ausgeglichenen Einzeln kommt dem Doppel eine hohe Bedeutung zu.“
  • Langstadts sportlicher Leiter Manfred Kämmerer: „Wir erwarten Bingen natürlich in absoluter Bestbesetzung. Unser Team wird aber sicher voll dagegen halten und versuchen, die tolle Saison mit einem Erfolg in der ersten Play-off-Runde zu krönen.“
  • Bingens Vorsitzender Joachim Lautebach erklärt: „In der Liga war es in beiden Spielen trotz teilweise unterschiedlicher Aufstellungen sehr spannend und beide Male endete es mit einer Punkteteilung. Ich erwarte jedenfalls wieder enge, spannende Spiele. Es gibt keinen Favoriten. Die Tagesform, die Aufstellungen und auch das Glück werden entscheidende Faktoren sein. Die Zuschauer werden sicher auf ihre Kosten kommen. Natürlich wollen wir alles versuchen, die Halbfinals zu erreichen.“
  • der Sieger der Vergleiche zwischen Langstadt und Bingen trifft im Halbfinale auf Berlin
  • das Rückspiel zwischen Anröchte und Bad Driburg findet nicht in Anröchte, sondern im sechs Kilometer entfernten Erwitte statt, weil die Halle des TTK gerade renoviert wird
  • beide Mannschaften konnten jeweils die Auswärtsspiele beim anderen Team in der regulären Saison gewinnen
  • TuS-Manager Franz-Josef Lingens„Wir gehen positiv in die beiden Spiele hinein, zumal sich unser 'Perspektiv-Team' während der Saison immer weiter gesteigert hat und auch weiter steigern wird. Alle vier Stammspielerinnen sind fit, auch die gegen Bingen fehlende Sarah de Nutte ist wieder dabei. Das Erreichen des Halbfinales wäre der krönende Abschluss unserer tollen Saison.“
  • Anröchtes Vorsitzender Manfred Vogel sieht Bad Driburg in der Favoritenrolle: „Ich denke mal, dass Bad Driburg der Favorit in dieser Begegnung ist. Unsere Chancen sehe ich vielleicht bei 40:60. Wir haben in der Vorrunde in Bad Driburg sehr gut gespielt und gewonnen. Dafür aber das Heimspiel, allerdings nicht in Bestbesetzung, mehr als deutlich verloren. Wir haben alle Spielerinnen an Bord und werden diesmal in Bestbesetzung antreten. Leider müssen wir unser Heimspiel in einer für uns fremden Halle austragen, der Heimvorteil ist da leider nicht mehr gegeben.“
  • der Sieger trifft im Halbfinale auf den amtierenden Champion Kolbermoor


(DK/DTTB)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.