Bundesligen

Ligen-Vorschau: Den Schwung aus den Pokalfinals mitnehmen

Jang Woojin wird wohl schon am Sonntag sein Bundesliga-Debüt feiern (©Roscher)

11.01.2019 - Während das letzte Wochenende ganz im Zeichen der beiden Pokal-Finals bei den Damen und Herren stand, geht es in den kommenden Tagen für die Mannschaft darum, den Schwung aus den Final Fours in den Liga-Alltag mitzunehmen. Und das gilt nicht nur für die beiden frischgebackenen Pokalsieger Ochsenhausen und Kolbermoor, sondern auch für andere Teams, die am Samstag und Sonntag zu überzeugen wussten.

Damen-Bundesliga:  

TSV Langstadt TuS Bad Driburg Samstag, 12.01. 15 Uhr
ttc berlin eastside TV Busenbach Sonntag, 13.01.  13 Uhr
TuS Bad Driburg SV Böblingen Sonntag, 13.01. 14 Uhr
SV DJK Kolbermoor TTG Bingen/Münster-Sarmsheim Sonntag, 13.01. 14 Uhr
  • in der Damen-Bundesliga wird am Samstag die Rückrunde eingeläutet
  • Langstadt will gegen Bad Driburg einen 0:2-Rückstand nach den Eingangsdoppeln wie im Hinspiel vermeiden
  • Bad Driburg bestreitet am Wochenende gleich zwei Spiele, sowohl gegen Langstadt als auch gegen Böblingen konnte man in der Hinrunde mit 6:4 gewinnen
  • das wollen die Kurstädter nun wiederholen, Manager Franz-Josef Lingens erklärt: „In vollständiger Aufstellung können wir gegen beide Mannschaften wieder punkten, doch der Einsatz von Britt Eerland steht weiterhin auf der Kippe, da sie immer noch Probleme mit dem Fuß hat.“
  • sollte die Niedelränderin nicht spielen können, wird ihre Landsfrau Linda van de Leur-Creemers einspringen
  • nach dem geplatzten Pokaltraum will der ttc berlin eastside seine Tabellenführung vor den zweitplatzierten Bad Driburgern mit einem Sieg gegen Busenbach verteidigen
  • Kolbermoor wiederum durfte sich am Sonntag über den ersten Pokaltitel der Vereinsgeschichte freuen. In der Liga will der amtierende deutsche Meister gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim nachlegen, mit der man bei einem Sieg nach Punkten gleichziehen würde



Tischtennis Bundesliga: 

TTC RS Fulda-Maberzell TTC Zugbrücke Grenzau Sonntag, 13.01. 15 Uhr
TSV Bad Königshofen ASV Grünwettersbach Sonntag, 13.01. 15 Uhr
SV Werder Bremen 1. FC Saarbrücken TT Sonntag, 13.01. 15 Uhr
Borussia Düsseldorf Post SV Mühlhausen Sonntag, 13.01. 15 Uhr
TTF Liebherr Ochsenhausen TTC indeland Jülich Sonntag, 13.01. 15 Uhr
  • im Hinspiel gegen Fulda gewann Grenzau nur zwei Sätze, das soll im Rückspiel anders werden
  • Zugbrücke-Trainer Dirk Wagner: "Wir werden uns auf jeden Fall anders präsentieren als noch im Hinspiel. Wir werden mal schauen, was wir mit der Aufstellung machen. Die hatten wir im Hinspiel nicht so getroffen wie gewünscht. Aber wir haben schon die ganze Saison über gezeigt, dass wir in der Lage sind aus den Hinspielen die richtigen Schlüsse zu ziehen. Wenn es uns gelingt, dort eine andere Vorstellung abzuliefern, dann sind wir in Fulda auf keinen Fall chancenlos." 
  • zwei seiner bisher sechs Saisonpunkte sammelte der ASV Grünwettersbach im Hinspiel gegen den TSV Bad Königshofen, im Rückspiel dürfen nach dem Willen der Baden gerne zwei weitere hinzukommen
  • Bremen überzeugte am Samstag beim Final Four, setzte sich im Halbfinale gegen Grünwettersbach durch und unterlag erst im Finale Ochsenhausen 
  • „Wir werden jetzt versuchen, den Schwung und unsere guten Leistungen mitzunehmen, um so in der Liga den Schalter umzulegen“, erklärte Bastian Steger gegenüber der TTBL am Samstag vor dem Hintergrund, dass Bremen auf dem vorletzten Tabellenplatz liegt
  • die Saarbrücker dagegen sind momentan Vierter und können zwei Punkte gut gebrauchen, um den Zwei-Punkte-Vorsprung auf Mühlhausen zu wahren bzw. auszubauen
  • im sächsischen Döbeln treffen die Thüringer auf Düsseldorf, die Borussia (530 Kilometer) hat damit als Heimmanschaft eine mehr als doppelt so lange Anreise wie Mühlhausen (250 Kilometer) vor sich
  • für Borussia-Manager Andreas Preuß ist das aber kein Problem: "Ganz im Gegenteil. Wir fahren immer mit einem guten Gefühl nach Döbeln, unsere Freunde in Sachsen machen jedes Match zu einem echten Heimspiel für uns! Darüber hinaus ist die Begegnung für unsere Play-off-Qualifikation von immenser Bedeutung, denn wir spielen gegen einen direkten Konkurrenten, der eine überragende Hinrunde hingelegt hat."
  • wer gegen Mühlhausen für Düsseldorf aufläuft, ist noch nicht ganz klar, Borussia-Trainer Danny Heister erläutert: "Timo Boll und Omar Assar sind fit und gelten als gesetzt. Aber dahinter ist im Moment noch nichts klar, denn unsere beiden Schweden sind krank. Kristian Karlsson lag seit Weihnachten mit einer heftigen Erkältung flach und hat auch nicht am Lehrgang seiner Nationalmannschaft teilgenommen. Anton Källberg ist seit Samstag krank. Ich habe noch keine Ahnung, wer von den beiden als Erster fit sein wird oder überhaupt spielen kann. Das werden wir wohl auch erst sehr kurzfristig entscheiden."
  • der Südkoreaner Jang Woojin wird dem frischgebackenen Pokalsieger Ochsenhausen auch in der Bundesliga gegen das noch punktlose Tabellenschlusslicht Jülich zur Verfügung stehen
  • TTF-Cheftrainer Dmitrij Mazunov„Nachdem wir unseren Pokalsieg gebührend gefeiert haben, sind wir seit Montag auch wieder ins Bundesligageschäft eingestiegen und haben konzentriert trainiert. Entsprechend werden wir das Spiel gegen Jülich nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wir wollen den Schwung aus dem Pokal mitnehmen und noch eine Zeit lang auf der Euphoriewelle reiten.“
     

(DK/Vereine/TTBL)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.