Bundesliga

Damen starten in spannende Saison

Wie viel Grund zum Jubeln wird Kolbermoor in dieser Saison haben? (©Facebookseite SV DJK Kolbermoor)

14.09.2018 - Während die Herren schon vier Spieltage hinter sich haben, beginnt die Saison in der Damen-Bundesliga erst an diesem Wochenende. Acht Mannschaften starten in dieser Saison in der höchsten deutschen Spielklasse, was bedeutet, dass es wieder keinen Absteiger geben wird. Dennoch sind alle acht Teams heiß auf einen Platz unter den besten Sechs, um sich für die Play-offs zu qualifizieren - und dieser Kampf könnte wie auch das Titelrennen tatsächlich spannend werden.

Dass der ttc berlin eastside und der SV DJK Kolbermoor den Gesamtsieg unter sich ausmachen werden, ist innerhalb der Liga quasi schon beschlossene Sache. Dahinter könnte es allerdings auch sehr interessant werden. Die Mannschaften sind sehr ausgeglichen und selbst Aufsteiger Langstadt bringt sich mit den hochkarätigen Neuzugängen Petrissa Solja und Cheng Hsien-Tzu, die allerdings nur eine bestimmte Anzahl an Spielen dabei sein werden, ins Gespräch. Langstadt bestreitet am Samstag gleich das Saisoneröffnungsspiel gegen die SV Böblingen, die in der vergangenen Spielzeit Letzte wurde und die rote Laterne am liebsten direkt von Beginn an weit von sich weisen möchte.

Am oberen Ende der Tabelle werden, wenn alles normal läuft, Berlin und Kolbermoor um den Titel kämpfen. Die Bayerinnen profitierten voriges Jahr von den Personalsorgen der Hauptstädterinnen und kürten sich zum Deutschen Meister. Ganz nach dem Motto „Never change a winning team“ treten sie 2018/19 in derselben Konstellation an und wollen den Titel verteidigen. Trotzdem wird Berlin als großer Favorit gehandelt, nachdem sich der über Jahre alles dominierende Club personell wieder verstärkt hat. Matilda Ekholm und Nina Mittelham stoßen dazu und füllen die Berliner Reihen, in die sich auch die frisch gebackenen Mütter Shan Xiaona und Kathrin Mühlbach wieder einreihen. Mit diesem schlagkräftigen Team wollen sich die Berlinerinnen nicht wie im Vorjahr ‚nur‘ mit dem Pokalsieg zufriedengeben, sondern auch in der Meisterschaft und in der Champions League erfolgreich sein.

Für die anderen Mannschaften geht es zunächst vor allem um das Erreichen der Play-offs. Bingen/Münster-Sarmsheim setzt dafür auf ein sehr junges Team, nachdem sich Ding Yaping und Hana Matelova von der TTG verabschiedet hatten. Die Youngsters werden am ersten Spieltag auf den TV Busenbach treffen, der nach wie vor von den erfahrenen Spitzenkräften Tanja Krämer und Jessica Göbel angeführt wird. Der TuS Bad Driburg startet mit der starken Niederländerin Britt Eerland als neuer Nummer eins ins Rennen und darf direkt zum Saisonstart die Favoritinnen aus Berlin herausfordern. Anröchte und Kolbermoor schließen den ersten Spieltag dann am Sonntagnachmittag ab, bevor sich die Aufmerksamkeit langsam aber sicher auf Alicante - und damit auf die Individual-EM - richtet.
 

Der 1. Spieltag im Überblick:

TSV Langstadt - SV Böblingen, Samstag 15 Uhr
TV Busenbach - TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, Samstag 18:30 Uhr
ttc berlin eastside - TuS Bad Driburg, Sonntag 13 Uhr
TTK Anröchte - DJK SV Kolbermoor, Sonntag 14:30 Uhr

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.