Amateure

Königshofen: Vorzeitige Meisterschaft unter der Dusche

Der vorzeitige Meister der Oberliga Bayern (@ TSV Bad Königshofen)

08.03.2012 - Die Spieler des TSV Bad Königshofen aus der Oberliga Bayern standen am Samstagabend gerade unter der Dusche, als ihre Mobiltelefone piepsten. „Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft“ hatte die etatmäßige Nummer drei Gregor Clemens Foerster, der zeitgleich bei den niederländischen Einzelmeisterschaften in Eindhoven ins Viertelfinale eingezogen war, getextet und seine Mitspieler damit völlig überrascht.

Die hatten nie und nimmer damit gerechnet, dass der Tabellenzweite SB Rosenheim in Tegernheim verlieren und der eigene 9:2-Erfolg in Effeltrich zum Titelgewinn taugen könnte. Umso größer war die Freude beim TSV-Sextett, umso ausgelassener feierten sie die Meisterschaft später am Abend im Tennisheim.

Nicht schlecht gestaunt hatte der Gegner aus Effeltrich einige Stunden zuvor, als in der Bad Königshöfer Aufstellung doch Kilian Ort auftauchte. „Wir haben ihn 20 Minuten vor Spielbeginn in Bamberg am Bahnhof abgeholt“, sagte TSV-Manager Andreas Albert. Das Pech des Jugendnationalspielers, der bei den Deutschen Einzelmeisterschaften in Berlin früh gescheitert war, war das Glück des TSV, denn ohne ihn, bekannte Albert, wäre es eng geworden.

In der Doppelrunde pausierte der TSV-Youngster noch, die ob der zwei Absenzen munter durcheinander gewürfelten Duos hatten dementsprechend einige Probleme. Josef Ort/Da Jun Fu und Marcin Jadczyk/Petr Ocko verloren, Vasile Florea/Christoph Schüller verkürzten auf 1:2.

Doch in den Einzeln kam einmal mehr die Klasse der Grabfelder durch. Im ersten Paarkreuz machten Kilian Ort (3:1) und Vasile Florea (3:0) mit ihren Gegnern Skob und Zaus kurzen Prozess. Mehr zu kämpfen hatten Christoph Schüller und Marcin Jadczyk im zweiten Paarkreuz. In Jadczyks Partie gegen Julian Arango Angel wurden die ersten drei Sätze jeweils mit zwei Bällen Unterschied entschieden, im vierten machte der Pole mit 11:5 alles klar. Schüller lag gegen Marco Büttner schon 0:2 hinten, ehe er zurückschlug. Nervenstark setzte er sich im fünften Satz mit 11:4 durch und stellte das Ergebnis auf 5:2.

Ebenfalls über fünf Sätze musste Petr Ocko bei seinem Erfolg über Barzan Ali-Kider gehen. Da Jun Fu hatte dagegen mit Christian Maag keine Probleme und gewann glatt in drei Sätzen. In den Spitzeneinzeln machten Florea mit einem 3:0 über Skob und Kilian Ort mit einem 3:1 über Zaus den Bad Königshöfer 9:2-Triumph in Oberfranken perfekt. Dass dieser auch die Meisterschaft und den Aufstieg in die Regionalliga Süd bedeutete, erfuhren die TSV-Männer erst unter der Dusche.

(Quelle: TSV Bad Königshofen)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.