Trainingstipp

Trainingstipp: Einführung ins Abwehrspiel

Bei der Heim-WM in Düsseldorf begeisterte Ruwen Filus die Zuschauer mit tollen Ballwechseln (©Fabig)

06.02.2018 - Die Abwehr, ein aussterbendes Spielsystem? Mitnichten! Viele Zuschauer hat Ruwen Filus bei der Heim-WM begeistert und gezeigt, dass man mit einem derartigen Spielsystem gegen die Besten der Welt bestehen kann. Die eigenen Erfahrungen mit diesem System sind im heutigen Trainingsalltag eher gering, daher hat Martin Adomeit im heutigen Trainingstipp eine Einheit zur Einführung und zum Sammeln von Bewegungserfahrungen zusammengestellt.

Gerade in der Übergangsphase zwischen den Spielzeiten ist das Abwehrspiel eine Möglichkeit, den Trainingsalltag aufzulockern. Aber auch ansonsten halte ich es für sinnvoll, dass jeder Spieler im Laufe seiner Zeit Bewegungserfahrungen mit diesen Techniken sammelt. Zum einen bringt es Spaß, mit dem Ball einmal anders und auch aus anderer Distanz umzugehen. Bewegungserfahrungen können dem Koordinationsvermögen sicherlich nie schaden und, wer weiß, vielleicht entdeckt man so den Abwehrspieler der nächsten Generation. Aber auch wenn es dazu nicht kommt, hilft es taktisch ungeheuer weiter, einmal in der Situation eines Abwehrspielers gewesen zu sein und am eigenen Leib zu spüren, welche Bälle leicht für den Abwehrspieler zu beantworten sind und wo die Schwierigkeiten liegen. Im Übrigen zeigt sich in der Praxis, dass es leichter ist, sich auf diese Schläge, sprich andere Tischdistanzen, ein geöffnetes Schlägerblatt, Abwärtsbewegungen mit Schläger und Körper, einzustellen, wenn andere Grundtechniken noch nicht zu sehr automatisiert sind. Probieren Sie es einfach mal aus, Experimente auch am Tischtennistisch sind etwas Tolles und nichts, wovor man Angst haben muss! 

"Hier wird Ihnen geholfen" - Professionelle Tischtennisschulen im Überblick
  • Butterfly TT-Schule Zugbrücke Grenzau, Individuell & Intensiv mit A-Lizenz Trainer Anton Stefko  www.zugbruecke.de 

1. Übung: VH-Unterschnittabwehr gegen VHT

Spieler A: LA mit US  in VH                                  Spieler B: VHT in VH

                USAb in VH                                                           VHT in VH

                                               usw.  

Hier soll erst einmal das Gefühl für die VH-Abwehr entwickelt werden. Wichtig ist hierbei, die richtige Distanz zum Tisch zu finden. Achten Sie darauf, dass bei der Bewegung Unterschnitt erzeugt wird und Sie mit dem Körper und dem Schläger eine Abwärtsbewegung durchführen. Zunächst spielt der Topspinspieler gleichmäßig in leicht gemäßigtem Tempo. Nach und nach probieren Sie dann auch schneller und variabler zu ziehen.

Zur Grafik von Übung 1

2. Übung: RH-Abwehr gegen VHT

Spieler B: LA schnell in RH                                 Spieler A: RHAb in RH

                 VHT in RH                                                           RHAb in RH-Hälfte

                                               usw.

In dieser Übung findet nun das gleiche mit der RH statt, nur, dass nun der Topspinspieler mit LA beginnt und dann seine RH-Seite umläuft.

Zur Grafik von Übung 2

3. Übung:  VHAb und RHAb in der regelmäßigen Kombination

Spieler B: 4 x VHT 1:1 in beide Ecken                          Spieler B: VH und RHAb in Tischmitte

                 VHT überall

                                                          frei     

Hier werden beide Schläge in der Abwehr miteinander kombiniert und so gleichzeitig das Hinbewegen zum Ball mit in das Trainingsprogramm einbezogen. Wenn es schon so gut funktioniert, dass vier Abwehrbälle auf den Tisch zurückkommen, können der Topspinspieler, aber auch der Abwehrspieler, dann frei agieren.

Zur Grafik von Übung 3

4. Übung:  Übergang Abwehr – Angriff

Spieler B: LA in RH                                   Spieler A: RHAb überall

                Stoppball in VH                                          VH-Angriff

                                               frei

Hier wird schnell die Erfahrung deutlich, dass der länger platzierte Abwehrball nicht so gut kurz zu stoppen ist. Auch für Spieler B ergeben sich hier wichtige Bewegungserfahrungen. Zum einen, dass ein guter Stoppball zu setzen ist, zum anderen, dass erst ein Unterschnittball mit wenig Tempo und nun schneller Ball unter Umständen mit Überschnitt kommt.

Zur Grafik von Übung 4

5. Übung: Übergang Abwehr – Angriff in der unregelmäßigen Situation

Spieler B: LA in VH                                    Spieler A: VHAb in RH

                1- 2 x VHT in RH                                        RHAb in VH

                Stoppball in VH                                           VH-Angriff

                                               frei

Hier spielt der Abwehrspieler nun parallele Schläge und weiß gleichzeitig nicht genau, wann die Chance zum Angriff kommt. Mit der parallelen Platzierung provoziert er jedoch den diagonalen Stoppball, der für ihn im Übergang zum Angriff dann deutlich leichter ist.

Zur Grafik von Übung 5

6. Übung:

Kaiserspiel   

Hierbei wird folgende Sonderregel vorgeben: Der Rückschläger muss seine beiden ersten Ballkontakte mit Unterschnitt spielen. Hierdurch werden die Abwehrsituationen vorgegeben und gewinnen kann man auch nur, wenn man auch welche erfolgreich übersteht.

(Martin Adomeit)

Zum PDF-Dokument des Trainingstipps, einschließlich einer Legende zu allen Abkürzungen!

Die Übungen im Video:
Hier können Sie sich die Übungen in einem Video anschauen, das von unserem Partner Tischtennis Helden/Jannick Borschel (zusammen mit Michael Servaty, einem ehemaligen Zweitliga- und aktuellen Oberligaspieler) produziert wurde. Hier geht es zum gleichnamigen YouTube-Kanal der Tischtennis Helden!



Der Autor
Martin Adomeit war Nationaltrainer in vier verschiedenen Ländern (Deutschland, Luxemburg, Belgien und Nigeria) und gewann mit allen Nationen Medaillen bei Welt-, Europameisterschaften oder African Games. 1998 wurde er in Deutschland Trainer des Jahres. Jetzt arbeitet der 54-jährige Lippstädter als freiberuflicher Trainer. Er führt unter anderem Lehrgänge für Vereine, Bezirke oder Verbände durch, gibt Einzeltraining und betreibt einen TT-Shop. International betreute er beispielsweise Quadri Aruna beim World Cup in Düsseldorf. Zuletzt führte er Nigerias Männerteam zum Mannschaftstitel bei den All African Games und ist damit der erste Trainer, der auf verschiedenen Kontinenten Titel in kontinentalen Mannschaftswettbewerben gewonnen hat. 

Zu erreichen ist Martin Adomeit per Telefon unter 02941-273385 oder per Mail unter lippstadt@tt-store.de. Die Adresse der Webseite ist lippstadt.tt-store.de.

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.