Regelecke

Regelecke: Welche Rechte hat der Gegner beim Timeout?

Darf Quadri Aruna auch noch bei Martin Adomeit bleiben, wenn sein Gegner bereits zum Tisch zurückgekehrt ist? (©Roscher)

02.03.2015 - Jedem Spieler steht pro Partie ein Timeout zu. Das steht nicht zur Diskussion. Dass sich während meines Timeouts auch mein Gegenspieler beraten darf, ist ebenso klar wie Kloßbrühe. Muss er sich allerdings auch in der Dauer der Auszeit nach mir richten? Also bestimme ich, wann es wieder zurück an die Tische geht, auch wenn mein Gegner gerne noch länger mit seinem Coach gequatscht hätte? Ein klarer Fall für unsere Regelecke!

 Manchmal braucht man nur einen kleinen Rat vom Trainer, einen Schluck aus der Wasserflasche oder eine Unterbrechung des Spielflusses. Die erlaubten 60 Sekunden pro Auszeit sind dafür oftmals viel zu lang. Was passiert also, wenn der Spieler, der das Timeout genommen hat, schon deutlich früher zum Tisch zurückkehrt? Ist das als Zeichen zu werten, dass auch sein Gegner die Beratung abbrechen und das Spiel wieder aufnehmen muss? Oder darf er die volle Zeit ausschöpfen? Was für Rechte hat der andere Spieler, wenn er noch nicht wieder bereit ist? Das wollen wir in der heutigen Frage unserer Regelecke von Ihnen wissen!

Dabei geht es diesmal ausnahmsweise nicht darum, herauszufinden, welche Lösung richtig, sondern welche Option falsch ist. Wenn Sie glauben, die gesuchte Antwort gefunden zu haben, teilen Sie Ihre Meinung mit der myTischtennis.de-Gemeinde unter dem Artikel und erzählen uns von Ihren Erlebnissen mit Auszeiten. Einzig den passenden Regelparagraphen bitten wir Sie - wie immer -, noch nicht zu posten. Diesen werden wir zusammen mit der Lösung in zwei Tagen auf der zweiten Seite dieses Artikels veröffentlichen. Sollten Sie selbst eine Regelfrage haben, auf die Sie keine Antwort haben, schicken Sie sie an unsere Experten unter regelecke@mytischtennis.de, die sie schnellstmöglich beantworten werden.

Hier finden Sie die Bildergalerie zur Regelecke mit den Zeichnungen unseres Cartoonisten Ulli Laven.

 

Und hier ist unsere aktuelle Regelfrage:

Spieler A nimmt ein Timeout, kehrt aber nach 30 Sekunden wieder zum Tisch zurück. Spieler B möchte sich aber noch weiter mit seinem Coach beraten. Was ist falsch? 
a) Spieler B muss die Beratung abbrechen und zum Tisch zurückkehren.
b) Spieler B darf sich bis zum Ablauf der 60 Sekunden mit seinem Coach beraten.
c) Spieler B darf direkt danach auch noch sein Timeout nehmen, um die Beratungszeit zu verlängern.

Hier finden Sie die Auflösung!

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.