Pokal

Pokal-Auslosung: Ochsenhausen reist nach Neu-Ulm

Wer kann diesmal den begehrten Pokal gewinnen? (©BeLa Sportfoto)

27.06.2019 - Im Achtelfinale des Deutschen Tischtennis-Pokals 2019/20 startet der Titelverteidiger gegen einen Neuling und Nachbarn: Ochsenhausen, das sich in der vergangenen Saison das Double aus Meisterschaft und Pokal gesichert hat, reist zum TTC Neu-Ulm. Borussia Düsseldorf tritt beim SV Werder Bremen an. Das hat die Auslosung am Mittwoch ergeben. Veröffentlicht wurde darüber hinaus der TTBL-Spielplan für die kommende Saison, der schon zu Beginn einen Kracher beinhaltet.

Mit dem TTC Neu-Ulm haben die TTF Liebherr Ochsenhausen im Pokal die große Unbekannte gezogen: Die Bayern starten in ihre erste Saison in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) und haben unter anderen mit Tiago Apolonia, Gustavo Tsuboi und Hao Shuai eine schlagkräftige Truppe zusammengestellt. Dennoch geht Ochsenhausen um Simon Gauzy und Hugo Calderano als Favorit in die Partie. Borussia Düsseldorf um Superstar Timo Boll startet beim SV Werder Bremen in die Pokalsaison und wird bei den Norddeutschen unter anderen auf Mattias Falck treffen. Der Schwede, der sich im Frühjahr bei der WM in Budapest sensationell den zweiten Platz erkämpft hat, wechselt für die kommende Saison zu den Bremern.

Weitere Bundesliga-interne Duelle steigen in Grenzau, wo der TTC Zugbrücke den deutschen Vizemeister 1. FC Saarbrücken-TT empfängt, sowie beim TTC indeland Jülich, der gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt antritt, und beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, der den TSV Bad Königshofen empfängt. Jeweils bei klassenniederen Teams treten der ASV Grünwettersbach und der Post SV Mühlhausen an. Die Zweit- und Drittligisten spielen im August in der Vorrunde die Achtelfinal-Teilnehmer aus.

Das Achtelfinale in der Übersicht
TTC Zugbrücke Grenzau – 1. FC Saarbrücken-TT
TTC Neu-Ulm – TTF Liebherr Ochsenhausen
Sieger Vorrunde Gruppe 4 – Post SV Mühlhausen
TTC indeland Jülich – TTC Schwalbe Bergneustadt
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TSV Bad Königshofen
SV Werder Bremen – Borussia Düsseldorf
Sieger Vorrunde Gruppe 3 – Sieger Vorrunde Gruppe 2
Sieger Vorrunde Gruppe 1 – ASV Grünwettersbach

Modus und Termine
Die zehn Mannschaften der 2. Bundesliga sowie sechs Vereine der 3. Bundesligen ermitteln am 25. August in vier Gruppen die jeweiligen Sieger, die sich für das Achtelfinale am 22. September qualifizieren. Dort steigen die TTBL-Vereine in den Wettbewerb ein. Das Viertelfinale ist angesetzt für den 20. Oktober. Dann entscheidet sich, wer ins Liebherr Pokal-Finale am 4. Januar einzieht, das als Final-Four-Turnier mit zwei Halbfinals und einem Finale in Neu-Ulm ausgetragen wird.

Die Vorrunde in der Übersicht

Gruppe 1 (in Schwarzenbek): TTC GW Bad Hamm, 1. FC Köln, TSV Schwarzenbek,
BV Borussia 09 Dortmund

Gruppe 2 (in Bad Homburg): TTC Champions Düsseldorf, TTC OE Bad Homburg,
SV Union Velbert, TuS Celle

Gruppe 3 (in Hilpoltstein): TTC Fortuna Passau, 1. FSV Mainz 05, TTC Lampertheim,
TV 1879 Hilpoltstein

Gruppe 4 (in Neckarsulm): SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal, 1. FC Saarbrücken TT II, TV Leiselheim, NSU Neckarsulm


Ochsenhausen gegen Saarbrücken am ersten TTBL-Spieltag
Die neue Saison der Tischtennis Bundesliga (TTBL) beginnt gleich mit einem Kracher: Am 1. Spieltag kommt es am 17. August zur Neuauflage des letztjährigen Finals zwischen dem Doublegewinner TTF Liebherr Ochsenhausen und dem 1. FC Saarbrücken-TT.

Im Finale der vergangenen Saison hatten sich die TTF Liebherr Ochsenhausen durchgesetzt: Vor 3000 Fans in der Frankfurter Fraport Arena entschieden Simon Gauzy, Hugo Calderano und Stefan Fegerl drei hart umkämpfte Matches zum 3:0-Sieg für sich, sodass die Oberschwaben zum ersten Mal nach 2004 den Pokal in die Höhe stemmen durften. Gleich im ersten Spiel der neuen Runde kommt es nun zum Wiedersehen, am 17. August 2019 tritt der 1. FC Saarbrücken-TT um Patrick Franziska ab 19 Uhr in Ochsenhausen an und sinnt auf Revanche.

Zeitgleich steigt auch der deutsche Rekordmeister in die neue Saison ein. Borussia Düsseldorf empfängt zum Auftakt den Post SV Mühlhausen zum Duell der Champions-League-Teilnehmer. Der TTC Neu-Ulm feiert derweil sein Debüt bei einem Auswärtsspiel. Der Neuling, der in seine erste Saison in der TTBL startet, tritt beim ASV Grünwettersbach an. Zudem startet am Samstagabend der TSV Bad Königshofen, der den TTC Zugbrücke Grenzau empfängt. Komplettiert wird der 1. Spieltag durch zwei Sonntagsspiele, die wie gewohnt um 15 Uhr stattfinden: Der SV Werder Bremen mit Neuzugang und Vizeweltmeister Mattias Falck wartet auf den TTC indeland Jülich, und der TTC Schwalbe Bergneustadt empfängt den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell.

Nach insgesamt 132 Spielen schließt die Hauptrunde mit dem 22. Spieltag am 13. April 2020, an den sich die Play-off-Halbfinals anschließen. Über den neuen Deutschen Mannschaftsmeister entscheidet das Liebherr TTBL-Finale 2020, das am Wochenende 6./7. Juni 2020 stattfinden wird.

Der 1. Spieltag 2019/20 in der Übersicht

Samstag, 17. August, 19 Uhr: TTF Liebherr Ochsenhausen – 1. FC Saarbrücken-TT, ASV Grünwettersbach – TTC Neu-Ulm, TSV Bad Königshofen – TTC Zugbrücke Grenzau, Borussia Düsseldorf – Post SV Mühlhausen

Sonntag, 18. August, 15 Uhr: SV Werder Bremen – TTC indeland Jülich, TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

Den vollständigen Spielplan der Saison 2019/20 finden Sie unter www.ttbl.de.

(TTBL)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.