NDM 2018

DM: Duda/Qiu und Winter/Do Thi neue deutsche Meister im Doppel!

Strahlende Sieger: Benedikt Duda und Dang Qiu (©Thomas)

04.03.2018 - Während sich bei den deutschen Meisterschaften im Einzel am Ende die Topfavoriten durchsetzten, durften in den Doppel-Finals die beiden Außenseiterduos jubeln: Bei den Herren enthronten Benedikt Duda und Dang Qiu die Sieger der beiden letzten Jahre, Ruwen Filus und Ricardo Walther. Bei den Damen bezwangen Sabine Winter und Huong Do Thi die topgesetzten Favoritinnen Jessica Göbel und Tanja Krämer.

Qiu, 21 Jahre jung, und Duda, 23 Jahre jung, beide wohnen in Düsseldorf gemeinsam mit Nils Hohmeier in einer WG wohnen, setzten sich im letzten Spiel der deutschen Meisterschaften am Sonntagnachmittag nach starker Leistung im Finale gegen Ruwen Filus und Ricardo Walther durch – und das sogar ohne Satzverlust. "Das Finale lief taktisch perfekt, wir haben uns gut reingespielt, sind froh, deutsche Meister zu sein", berichtete Duda, der den Titel 2015 bereits mit Steffen Mengel gewonnen hatte, unmittelbar nach dem Endspiel gegen die Titelträger der Jahre 2016 und 2017. Qiu, der mit Finalgegner Walther in der Bundesliga beim ASV Grünwettersbach in einer Mannschaft spielt, fand: "Wir hatten uns vorgenommen, gut zu spielen und zu gewinnen. Dass das geklappt hat, darüber sind wir sehr glücklich. Ich hoffe, wir können noch lange zusammenspielen, vom Alter her würde es passen." Einen Unterschied zwischen einem Titel im Einzel und im Doppel wollte der im Viertelfinale gegen Patrick Franziska ausgeschiedene Benedikt Duda nicht machen: "Man wird nicht jeden Tag deutscher Meister. Egal, ob es der im Einzel oder der im Doppel ist, so ein Titel ist immer schön."

Die Unterlegenen waren mit ihrer Leistung nach Spielende nicht zufrieden. Walther: "Wir hatten uns vorgenommen, den Titel zu verteidigen und haben bis zum Finale eine ganz ordentliche Leistung gezeigt. Den ersten Satz in diesem Endspiel haben wir ein bisschen verschlafen, im zweiten Satz am Anfang eine Führung verspielt. Die anderen haben hier aber auch einfach sehr solide gespielt", so das Fazit des 26-Jährigen. 

Zufall, dass Winter und Do Thi überhaupt zusammenspielten
Bei den Damen führte bei diesem Turnier kein Weg vorbei an Sabine Winter und Huong Do Thi. Im Finale zogen die topgesetzten Jessica Göbel und Tanja Krämer den Kürzeren gegen die 25-Jährige und die 23-Jährige. Dass Winter und die Leipziger Zweitligaspielerin zusammenspielen würden, hatte sich erst kurz vor dem Turnier ergeben. Eigentlich war ein Start des Duos Winter/Solja vorgesehen gewesen, doch die Berlinerin musste krankheitsbedingt absagen. Nachdem dann auch noch Mittelham absagte, rückte Do Thi für den Doppel-Wettbewerb auf und Winter fragte bei ihr an, obwohl beide noch nie zusammengespielt hatten, sich aber aus Jugendzeiten kannten.

Do Thi hierzu: "Es ist völlig verrückt, dass ich hier spielen durfte, Sabine wusste das sogar vor mir." Gestern im Einzel in der zweiten Runde gegen Alena Lemmer war die Spielerin der Leutzscher Füchse umgeknickt und musste lange behandelt werden, verzichtete heute deshalb auf langes Einspielen, für sie sprang Franziska Schreiner als Sparringspartnerin von Winter ein.

Die meinte nach dem Titelgewinn mit Blick auf das Ausscheiden im Einzel zuvor: "Vom Verlauf des Einzel-Halbfinals war ich sehr enttäuscht, ich wollte im Doppel Revanche nehmen. Der Sieg hier ist also eine kleine Versöhung." Die Kolbermoorerin darf sich damit über den vierten Doppel-Triumph bei den deutschen Meisterschaften freuen, 2010 hatte sie erstmals ganz oben auf dem Treppchen gestanden, zusammen mit Kathrin Mühlbach, 2013 und 2015 hattte sie mit Petrissa Solja den Titel geholt. Für Do Thi bedeutet der Titelgewinn eine Premiere. 

Die Ergebnisse der Doppel-Spiele am Sonntag in der Übersicht:

Herren-Doppel

Halbfinale
Ricardo Walther/Ruwen Filus - Erik Bottroff/Lennart Wehking  3:0 (7,8,6)
Julian Mohr/Jens Schabacker - Benedikt Duda/Dang Qiu 0:3 (-8,-6,-8)

Finale
Ricardo Walther/Ruwen Filus - Benedikt Duda/Dang Qiu 0:3 (-7,-8,-6)

Damen-Doppel

Halbfinale
Jessica Göbel/Tanja Krämer - Luisa Säger/Jennie Wolf 3:2 (2,-8,8,-7,7)
Sabine Winter/Huong Do Thi - Alena Lemmer/Yuan Wan 3:1 (-8,9,10,5)

Finale
Jessica Göbel/Tanja Krämer - Sabine Winter/Huong Do Thi 1:3 (14,-6,-11,-5)

Zu allen Ergebnissen!

(DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.