Team World Cup

Team World Cup: Harimoto lässt deutschen Halbfinaltraum platzen

Dimitrij Ovtcharov zog gegen Tomokazu Harimoto den Kürzeren. (©Gohlke)

07.11.2019 - Für Deutschlands Herrenteam ist die Hauptrunde des Team World Cups in Tokio schon wieder vorbei. Timo Boll und Co. mussten sich den Japanern mit 1:3 geschlagen geben. Damit zerplatzte im ersten K.o.-Spiel nicht nur der Traum von einer Medaille, auch das erwünschte Halbfinal-Duell gegen China ist damit vom Tisch. Vor allem Boll erwischte keinen guten Tag. Tomokazu Harimoto war als Matchwinner maßgeblich an Japans Weiterkommen beteiligt.

Schon die Auslosung hätte kaum schwerer kommen können. Jörg Roßkopf nahm die Ziehung aber noch recht gelassen zur Kenntnis. Denn für den Nationaltrainer war das Turnier genau die richtige Gelegenheit, um zu sehen, wo sein Team rund neun Monate vor Olympia im Vergleich zu den anderen Top-Vertretern stehen würde. Da Jun Mizutani im japanischen Aufgebot fehlte, rechneten sich die Deutschen durchaus eine Chance auf die nächste Runde aus.

Und genauso ging es auch los. Im selben Modus wie im kommenden Jahr standen sich die Teams zunächst im Doppel gegenüber. Timo Boll und Patrick Franziska brauchten eine Weile, um sich auf das Spiel von Koki Niwa und Maharu Yoshimura einzustellen. Den ersten Satz sicherten sich noch die Japaner. Am Ende hatte das eingespielte deutsche Doppel wenige Probleme und gewann souverän mit 3:1.

Franziska vergibt Satzball gegen 'Wunderkind' Harimoto

Im Einzel wartete mit Tomakazu Harimoto direkt mal eine harte Prüfung auf Dimitrij Ovtcharov. Der Weltranglistenfünfte dominierte die Partie von Beginn an. Ovtcharov konnte zwar nach dem zweiten Satz ausgleichen, letztlich war der Japaner dann aber zu stark. Die Hoffnungen ruhten damit auf dem Auftritt von Timo Boll. Doch der 38-Jährige kam nicht richtig ins Spiel. Er musste sich Maharu Yoshimura überraschend deutlich mit 0:3 geschlagen geben.

Nach dem Zwischenstand von 2:1 für Japan war klar: Patrick Franziska durfte das Duell gegen Harimoto nicht verlieren. Und der Saarbrücker ließ Taten folgen, gewann den ersten Satz mit 11:7. Wie schon gegen Ovtcharov wurde der 16-jährige Japaner im Spielverlauf immer stärker. Er konnte die Partie noch umbiegen. Im vierten Satz schaffte es Franziska trotz Rückstand noch in die Verlängerung, seinen Satzball konnte der 27-Jährige allerdings nicht nutzen. Am Ende feierten die Japaner einen verdienten Mannschaftssieg und zogen verdient ins Halbfinale gegen China ein.
 

Die Ergebnisse im Überblick:

Deutschland - Japan 1:3
Patrick Franziska/Timo Boll - Koki Niwa/Maharu Yoshimura 3:1 (-7,2,5,5)
Dimitrij Ovtcharov - Tomokazu Harimoto 1:3 (-8,9,-8,-2)
Timo Boll - Maharu Yoshimura 0:3 (-7,-9,-11)
Patrick Franziska - Tomokazu Harimoto 1:3 (7,-7,-7,-12)
 

Die sonstigen Spiele im Überblick:

Herren

Viertelfinale
China - USA 3:0
Südkorea - Brasilien, Freitag 5 Uhr
Taiwan - England, Freitag 5 Uhr

Halbfinale
China - Japan, Samstag 9:15 Uhr
 

Damen

Viertelfinale
China - USA, Freitag 8 Uhr
Hongkong - Taiwan, Freitag 8 Uhr
Südkorea - Ukraine, Freitag 11:30 Uhr
Rumänien - Japan, Freitag 11:30 Uhr

Alle Ergebnisse finden Sie auch auf der ITTF-Webseite

(FKT)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.