Weltrangliste

Weltrangliste: Ovtcharov weiterhin die Nummer eins

Dimitrij Ovtcharov ist weiterhin an der Spitze der Weltrangliste zu finden (©ITTF)

01.02.2018 - Nur geringe Veränderungen haben sich in der Weltrangliste in diesem Monat ergeben. Die Top 10 der Herren ist im Vergleich zum Vormonat identisch, Dimitrij Ovtcharov steht weiterhin an der Spitze, während Timo Boll auf Position drei zu finden ist. Seit Januar greift bei der Weltrangliste ein neues Berechnungssystem, bei dem die besten acht Abschlussplatzierungen bei Turnieren innerhalb der letzten zwölf Monate gewertet werden und nicht mehr Siege oder Niederlagen gegen einzelne Gegner.

Dimitrij Ovtcharov ist weiterhin die Nummer eins der Welt. Das verrät ein Blick auf die Weltrangliste des Monats Februar, die heute von der ITTF veröffentlicht wurde. Dem Titelgewinn Fan Zhendongs bei den Hungarian Open im Januar zum Trotz thront Ovtcharov mit 16.545 Punkten an der Spitze – mit einem Abstand von 225 Punkten vor Verfolger Fan. Mit den Titelgewinnen bei den Indian Open und dem Europe-Top-16-Turnier im Februar 2017 werden für das nächste Ranking im März zwei 'Punktelieferanten' aus Ovtcharovs Turnierhistorie der letzten zwölf Monate herausfallen, allerdings hat der Orenburger am Wochenende die Chance, seinen Titel beim Top-16-Turnier zu verteidigen und beim World Team Cup in drei Wochen weitere Punkte zu holen.

Hinter Fan Zhendong auf Position drei in der Weltrangliste rangiert weiterhin Timo Boll, gefolgt von den Chinesen Lin Gaoyuan und Xu Xin, dem Japaner Koki Niwa sowie Weltmeister und Olympiasieger Ma Long (China). Drittbester Deutscher im Ranking ist nach wie vor als bester Abwehrspieler der Welt Ruwen Filus, für den es von Platz 18 auf 20 herunterging. Ricardo Walther ist im Februar auf Position 28 zu finden, Bastian Steger auf 33, Patrick Franziska auf 38, Benedikt Duda ebenfalls noch innerhalb der Top 50 auf Rang 49. Aus den Top 100 wieder herausfiel Steffen Mengel, der nun 115. ist. Die größten Sprünge mit Blick auf die Top 100 konnten Borussia Düsseldorfs Schwede Anton Källberg (von 71 auf 57) und der Taiwaner Sun Chia-Hung (von 110 auf 89) machen. 

Auch bei den Damen hat sich in der Weltrangliste im Vergleich zum Vormonat nur wenig getan. Die Chinesinnen Chen Meng, Zhu Yuling, die Taiwanerin Feng Tianwei und die Japanerin Kasumi Ishikawa nehmen weiterhin die Positionen eins bis vier ein, während die chinesische Hungarian-Open-Gewinnerin Wang Manyu von Platz acht auf fünf vorstoßen konnte. Beste Deutsche im Ranking ist auch in diesem Monat Shan Xiaona, die einen Platz gutmachen konnte und nun 22. der Welt ist. Han Ying ist auf Platz 34 zu finden, für Petrissa Solja ging es um sechs Positionen rauf auf Rang 64. Direkt dahinter rangiert Sabine Winter, während Nina Mittelham die Nummer 70 der Welt ist. Weltmeisterin und Olympiasiegerin Ding Ning ist auch in diesem Monat nur auf Platz 21 zu finden. 

Deutsche Spieler in den Top 100 bzw. Reichweite der Top 100:

Herren: 
Dimitrij Ovtcharov 1. (Vormonat: 1.)
Timo Boll 3. (3.)
Ruwen Filus 20. (18.)
Ricardo Walther 28. (27.)
Bastian Steger 33. (31.)
Patrick Franziska 38. (43.)
Benedikt Duda 49. (46.)
Steffen Mengel 115. (92.)

Damen:
Shan Xiaona 22. (23.)
Han Ying 34. (32.)
Petrissa Solja 64. (70.)
Sabine Winter 65. (72.)
Nina Mittelham 70. (76.)

Hier geht's zu allen Weltranglisten!

Zu einem älteren Artikel, der neue System etwas näher erklärt

(DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.