Buntes

Neues Supertalent? Zehnjähriger begeistert in Japan

In Japan tummeln sich so einige 'Wunderkinder'. Auch Mima Ito und Miu Hirano spielen trotz ihres jungen Alters schon vorne mit (©ITTF)

23.01.2014 - Die Wunderkinder werden auch immer jünger. Vor wenigen Monaten haben wir noch den damals 16-jährigen Fan Zhendong als jüngsten Turniersieger in der Geschichte der ITTF World Tour gefeiert. Jetzt sorgte ein zehnjähriger Junge bei den Japanischen Meisterschaften für Furore, indem er in die dritte Runde vorpreschte. Auch wenn sein Lauf dort zu Ende war, sollte man sich den Namen Zhang Zhihe auf jeden Fall merken.

Die Japaner haben es in Sachen Nachwuchsarbeit faustdick hinter den Ohren. Vor einem Jahr berichteten wir über Mima Ito und Miu Hirano, die es im Damen-Doppel der Qatar Open bis ins Halbfinale schafften - und das als Zwölfjährige! Oder erinnern Sie sich an Ai Fukuharas Anfänge? Das einstige 'Wunderkind' war in ihrer frühen Kindheit nicht nur ein beliebter Gast in Fernsehshows, sondern mit zehn Jahren bereits Tischtennisprofi, um ein Jahr später in die Nationalmannschaft aufgenommen zu werden. Bei den diesjährigen Japanischen Meisterschaften machte nun ein weiteres Wunderkind auf sich aufmerksam, das seine Vorgänger noch unterbot. Nach Angaben der Tischtennisplattform "Tabletennista" ist Zhang Zhihe mit seinen zehn Jahren der jüngste Spieler, der in dem nationalen Vergleich ein Spiel gewinnen konnte.

Doch mit nur einem erfolgreichen Match wollte sich Zhang noch nicht zufrieden geben. Nachdem er in seinem ersten Spiel mit einem 3:1-Sieg für erstauntes Kopfschütteln gesorgt hatte, legte er in der zweiten Runde noch einen drauf. Dieses Spiel entschied er ohne Satzverlust für sich, so dass er damit bereits in der dritten Runde stand, wo sein Lauf dann aber mit 0:3 endete. Den Rekord kann er nun trotzdem sein Eigen nennen. Dabei muss man allerdings darauf hinweisen, dass der junge Zhang zum jetzigen Zeitpunkt laut Tabletennista noch kein japanischer Staatsbürger ist. Glück für ihn, dass er überhaupt an den Meisterschaften teilnehmen durfte. Seine Eltern, beide Tischtennisspieler, kommen ursprünglich aus China, leben aber im japanischen Sendai und haben die Staatsbürgerschaft für ihren Sohn wohl schon vor Monaten beantragt. 

Die Japaner waren nach Zhangs Auftritt bei den Meisterschaften trotzdem freudig erregt. Hat sich hier ein zukünftig japanisches Talent gezeigt, das es irgendwann einmal mit den Chinesen aufnehmen kann? Zhangs eigene Ziele sind durchaus ambitioniert. Wie seine Mutter Zhang Ling, die China bei der WM 1995 vertrat, möchte er auf die internationale Bühne und bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokyo Gold holen. Dann wäre Zhang Zhihe 16 Jahre alt. Noch klingt das wie ein Kleine-Jungs-Traum, doch wenn man Fan Zhendongs Entwicklung so betrachtet, sollte man sich auch diesen Namen schon einmal gut merken. Mit zwei Siegen bei den Japanischen Meisterschaften, die schließlich Jun Mizutani für sich entschied, hat Zhang Zhihe auf jeden Fall schon einmal eine erste Duftmarke hinterlassen.

(JS)

 

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.