Buntes

Clickball-WM: Flemming scheitert im Achtelfinale

Im Londoner Alexandra Palace schaffte es diesmal kein Deutscher ins Viertelfinale (©Matchroom)

28.01.2018 - Eine weitere Medaille, vielleicht sogar der Titel, sollte es werden. Am Ende musste sich Alexander Flemming, die größte deutsche Hoffnung bei der World Championship of Ping Pong und Vizeweltmeister von 2017, allerdings bereits im Achtelfinale verabschieden. Hier ließ der beste Deutsche bei der WM mit Einheitsschlägern ohne Beläge dem späteren Finalisten Huang Jungang aus China den Vortritt. Der neue Weltmeister heißt Wang Shibo.

Alexander Flemming warf den Einheitsschläger mit Sandpapierbelag, der das Turnier ‚World Championship of Ping Pong‘ im Londoner Alexandra Palace zu etwas Besonderem macht, verärgert auf den Boden, bevor er sich für den kleinen Ausbruch beim Schiedsgericht und seinem Gegner entschuldigte. Sein Ärger war gut nachvollziehbar, schließlich hatte der Vizeweltmeister des Vorjahres seine große Chance kurz zuvor nicht genutzt. Im Achtelfinale des mit 100.000 Dollar dotierten Turniers traf der Zweitligaspieler nach einer tadellosen Gruppenphase und Runde der besten 32 auf den Chinesen Huang Jungang. Dieser hatte Flemming den ersten Satz abgenommen, bevor sich der Deutsche in den dritten Satz rettete. Huang konnte den entscheidenden Durchgang anfangs bestimmen, preschte auf 8:4 voraus, wurde von Flemming wie auch bei späteren Vorstößen aber wieder eingeholt. Zum Ende des Satzes, der bei der World Championship of Ping Pong bis 15 gespielt wird, sah es ganz danach aus, als würde der in der Szene ‚The Flash‘ genannte Flemming den Einzug ins Viertelfinale perfekt machen. Doch weder das Zweipunktepolster beim Stand von 13:11 noch der Matchball bei 14:13 halfen ihm über die Ziellinie. Huang wehrte nicht nur den Matchball ab, sondern verwandelte auch gleich den nächsten. Damit war Flemming, der sich nach seinen Erfolgen aus den Vorjahren durchaus Hoffnungen auf die späteren Runden hatte machen dürfen, vorzeitig ausgeschieden. Sein Gegner marschierte hingegen durch bis ins Endspiel, wo er dem neuen Titelträger Wang Shibo knapp mit 2:3 unterlag.

Auch der Weltmeister von 2017, Yan Weihao, flog verhältnismäßig früh aus dem Rennen. Im Viertelfinale scheiterte der Chinesen an seinem Landsmann Liang Xue. Im Endspiel standen sich mit Wang Shibo und Huang Jungang ebenfalls zwei Spieler des Teams aus dem Reich der Mitte gegenüber, das die World Championship of Ping Pong in diesem Jahr dominierte. 

Auch der deutsche Clickball-Meister Ewgenij Milchin vom SC Buschhausen und Dwain Schwarzer hatten den Sprung aus der Gruppe in die Runde der besten 32 geschafft. Während Milchin gegen den Polen Filip Szymanski keinen Satz auf seine Seite holen konnte, rettete sich Schwarzer gegen Kristof Zakar in den dritten Satz, wo er dem Ungarn allerdings deutlich unterlag. Der Vierte im deutschen Team, Robert Janke, hatte sich bereits in der Gruppenphase verabschieden müssen.


Die Ergebnisse im Überblick (Auszüge)

Gruppe A
Ewgenij Milchin - Vlad Farcas ROU 2:0 (15:6, 15:6)
Ewgenij Milchin - Stefan Kostadinovic SRB 2:0 (15:7, 15:10)

Gruppe B
Alexander Flemming - Lorenzo Ragni ITA 2:0 (15:12, 15:11)
Alexander Flemming - Wang Shibo CHN 2:0 (15:13, 15:19)

Gruppe E
Dwain Schwarzer - Jin Le CHN 2:1 (10:15, 15:14, 15:13)
Dwain Schwarzer - Andrew Baggaley ENG 1:2 (15:10, 8:15, 10:15)
Dwain Schwarzer - Martin Groenewold NED 2:0 (15:9, 15:12)

Gruppe F
Robert Janke - Shen Jianyu CHN 0:2 (3:15, 14:15)
Robert Janke - Matej Mucha SVK 2:0 (15:14, 15:13)
Robert Janke - Filip Szymanski POL 1:2 (15:10, 9:15, 9:15)


Runde der besten 32
Dwain Schwarzer - Kristof Zakar HUN 1:2 (10:15, 15:14, 9:15)
Ewgenij Milchin - Filip Szymanski POL 0:2 (5:15, 14:15)
Alexander Flemming - Javier Benito ESP 2:0 (15:10, 15:12)

Achtelfinale
Alexander Flemming - Huang Jungang CHN 1:2 (9:15, 15:11, 14:15)

Viertelfinale
Yan Weihao CHN - Liang Xue CHN 1:2 (15:13, 9:15, 7:15)
Tomas Sadilek CZE - Wang Shibo CHN 0:2 (5:15, 5:15)
Chris Duran ENG - Andrew Baggaley ENG 2:0 (15:8, 15:7)
Filip Szymanski POL - Huang Jungang CHN 0:2 (9:15, 5:15)

Halbfinale
Liang Xue CHN - Wang Shibo CHN 0:2 (9:15, 4:15)
Chris Duran ENG - Huang Jungang CHN 0:2 (13:15, 13:15)

Finale
Wang Shibo CHN -  Huang Jungang CHN 3:2 (15:11, 13:15, 14:15, 15:13, 15:14)

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.