Hungarian Open: Start ins World Tour-Jahr 2017

Kaum hat das World Tour-Jahr 2016 vor fünf Wochen mit den Grand Finals seinen Abschluss gefunden, wird mit den Hungarian Open in dieser Woche auch schon das neue World Tour-Jahr eingeläutet. Beim mit 70.000. Dollar dotierten Turnier in Budapest gehen auch zwölf deutsche Spieler den Start. Bei lediglich 16 gesetzten Spielern pro Geschlecht müssen gleich elf von ihnen in die Qualifikation, einzig Benedikt Duda hat seinen Hauptrundenplatz bereits sicher.

Damen-Bundesliga: Der TTV Hövelhof zieht zurück

Der TTV Hövelhof wird seine erste Mannschaft aus der Damen-Bundesliga zurückziehen. Das bestätigte Manager Klaus-Dieter Borgmeier auf Anfrage. Der 66-Jährige müsse aus gesundheitlichen Gründen in Zukunft etwas kürzertreten, der Aufwand für Spielbetrieb, Sponsorenakquise etc. sei demnach zu hoch. Erst zur Saison 2015/2016 hatten die Hövelhofer als Meister der 2. Bundesliga den Sprung ins Oberhaus gewagt.

Borussia Düsseldorf zum 25. Mal Deutscher Pokalsieger!

Das zu Saisonbeginn weitgehend neu formierte Team von Borussia Düsseldorf hat auf Anhieb den ersten Titel der Saison geholt und zum 25. Mal (zum fünften Mal hintereinander) in der Vereinsgeschichte den Deutschen Pokal gewonnen. Insgesamt bringt es der Rekordmeister nun auf 67 Titel. Beim Final Four in der ratiopharm arena Neu-Ulm gab sich das Team von Cheftrainer Danny Heister keine Blöße und blieb vor rund 3000 Zuschauern sowohl im Halbfinale gegen Zweitligist Hilpoltstein als auch im Endspiel gegen Saarbrücken verlustpunktfrei.

berlin eastside nach Kantersieg nachträglich Herbstmeister

Der SV DJK Kolbermoor hat wieder das Patentrezept gegen den ttc berlin eastside nicht gefunden, obwohl 461 Fans einen Zuschauerrekord bedeuteten. Schon die Doppel stellten die Weichen zu Gunsten der Gäste, die sich mit 16:0 Punkten souverän die Herbstmeisterschaft sicherten. Bei zwei Zählern Vorsprung und einem genialen Spielverhältnis ist der vierte Deutsche Meistertitel in Folge für die Bundeshauptstädterinnen bereits zum Greifen nahe.

Europe Top 16: Steger muss absagen – Gionis rückt nach

Ohne Bastian Steger wird in drei Wochen (3.-5. Februar) das diesjährige Europe Top 16-Turnier im französischen Antibes stattfinden, der Bremer sagte seine Teilnahme am Event verletzungsbedingt ab. Im November war beim 35-Jährigen ein Bruch des sogenannten Sesambeins der linken Großzehe festgestellt worden. Ob die Absage mit den Folgen genau dieser Verletzung zusammenhängt, ließ der europäische Verband ETTU in seiner Meldung offen. Für Steger rückt der Ex-Düsseldorfer Panagiotis Gionis nach.

Neues Weltranglistensystem ab 2018: Die Kernpunkte

Im Januar 2018 wird ein neues Berechnungssystem für die Weltrangliste in Kraft treten. Das hat das ITTF Exekutivkomitee bei seiner letzten Sitzung auf Vorschlag der ITTF Arbeitsgruppe Weltrangliste beschlossen. Getestet wird die neue Weltrangliste bereits in diesem Jahr, sie wird parallel zur bestehenden geführt werden, damit sich vor allem Spieler auf das neue System einstellen und ihre Turnierteilnahmen für das kommende Jahr besser planen sowie ein Feedback geben können.

Pokalfinale: Wer stoppt Seriensieger Düsseldorf?

Wenn am Sonntag beim Liebherr Pokalfinale 2016/17 die vier besten Teams der Saison um den Pokalsieg kämpfen, geht Borussia Düsseldorf um Topstar Timo Boll erneut als großer Favorit ins Rennen. Zumal im Halbfinale Überraschungsgegner TV 1879 Hilpoltstein wartet. Doch dann ist da ja noch der 1. FC Saarbrücken TT, der vor dem Halbfinale gegen den Post SV Mühlhausen neues Selbstvertrauen getankt hat.

Transfercoup: Kamal Achanta wechselt nach Bergneustadt

Ricardo Walther hatte seinen Weggang aus dem Oberbergischen Kreis Mitte Dezember verkündet. Der TTC Schwalbe Bergneustadt fackelte offensichtlich nicht lange und präsentiert zum Anfang des Jahres gleich den zweiten Transferkracher in der TTBL: Der Inder Sharath Kamal Achanta, der in den vergangenen Jahren zum Düsseldorfer Publikumsliebling avancierte, wird laut einer Pressemitteilung des Vereins nach Bergneustadt wechseln.

Berlin beim Final Four wieder nicht zu schlagen

Der Pokal bleibt in der Hauptstadt. Der ttc berlin eastside gewinnt das Final Four 2017 der Damen-Pokalmeisterschaften. Finalgegner Bingen/Münster-Sarmsheim bot dem Titelverteidiger aber lange Paroli. Am Ende siegt Berlin in der vierten Auflage des Final Fours zum vierten Mal. Rund 300 Zuschauer fanden trotz Wetterchaos den Weg in die Halle und spendeten zudem 1.000 Euro zugunsten Ruwen Filus' Tochter Marie.

Copyright © 2017 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.