World Tour

India Open: 'Dima' im Viertelfinale - Walther/Filus wollen Gold

Dimitrij Ovtcharov ist das letzte deutsche Eisen im Feuer (©Fabig)

17.02.2017 - Das hatten sich Ruwen Filus, Ricardo Walther und Co. sicher anders vorgestellt. Die India Open wären eine gute Möglichkeit gewesen, sich vor Bundestrainer Jörg Roßkopf in Szene zu setzen, zumal intern noch immer der Wettkampf um ein WM-Ticket läuft. Doch ins Viertelfinale schaffte es einzig der topgesetzte Dimitrij Ovtcharov. Im Doppel läuft es dafür besser: Hier kämpfen Walther/Filus am Sonntag um Gold.

Da war es nur noch einer: Dimitrij Ovtcharov ist der letzte Spieler, der vom ursprünglich sechsköpfigen DTTB-Aufgebot bei den India Open noch im Rennen ist. Nach seinem tadellosen Auftakt gegen Abdulaziz Al-Abbad heute Morgen fertigte er den Portugiesen Joao Geraldo ebenso deutlich ab und ließ ihm insgesamt nur 15 Punkte in vier Sätzen. Als nächstes stellt sich dem Topgesetzten der Japaner Yuya Oshima in den Weg.

Der Rest des deutschen Teams konnte da nicht mithalten. Nachdem heute Morgen bereits Steffen Mengel ohne Satzgewinn gegen Geraldo verloren hatte, lief es auch für seine beiden direkten Konkurrenten im Kampf um ein WM-Ticket, Ricardo Walther und Ruwen Filus, wenig später nicht besser. Die beiden Doppelpartner waren im Gegensatz zum Bergneustädter bereits im Achtelfinale angelangt, wo ihre Reise allerdings auch endete. Dabei erlebte Walther ein ganz ähnliches Spiel wie tags zuvor Benedikt Duda, der gegen den Hongkong-Chinesen Jiang Tianyi nach einer 3:0-Führung noch ausgeschieden war. Auch sein Bergneustädter Teamkollege hatte sich gegen Jiang schon eine 3:1-Führung erspielt, als dieser das Spiel noch drehte. Bis zuletzt wehrte sich Walther gegen die drohende Niederlage - in der Verlängerung des siebten Satzes durfte der Hongkong-Chinese dann aber doch jubeln.

Auch für Ruwen Filus lief heute im Einzel nichts nach Plan. Der Abwehrspezialist schaffte es nach dem ersten deutlich verlorenen Satz gegen Paul Drinkhall nicht, den zweiten, hart umkämpften Durchgang auf seine Seite zu bringen. Schnell lag Filus mit 0:3 Sätzen zurück und schaffte es nicht, die Aufholjagd, die er im vierten Satz einleiten wollte, zu Ende zu bringen. Mit 1:4 schied er aus dem Wettbewerb aus, konnte sich aber wenig später mit dem Finaleinzug im Doppel trösten, den er mit Kollege Walther erreichte. Die amtierenden Deutschen Meister traten gegen die Titelträger aus dem Jahr 2015, Duda/Mengel, an und hatten von Beginn an Aufwind. Das Bergneustädter Duo geriet mit 0:2 in Rückstand und versuchte, noch einmal gegenzulenken. Im vierten Satz ließen Filus/Walther dann aber keine Zweifel mehr aufkommen und holten sich die sichere Silbermedaille mit vier Gegenpunkten. Im Finale am Sonntag wollen sie diesem Erfolg gegen die Japaner Masataka Morizono/Yuya Oshima noch das Sahnehäubchen aufsetzen.
 

Die Spiele der Deutschen in der Hauptrunde (nach deutscher Zeit):

Herren-Einzel

1. Runde
Dimitrij Ovtcharov - Abdulaziz Al-Abbad KSA 4:0 (3,5,4,2)
Steffen Mengel - Joao Geraldo POR 0:4 (-9,-11,-7,-7)
Benedikt Duda - Jiang Tianyi HKG 3:4 (5,4,6,-5,-5,-3,-9)
Ricardo Walther - Soumjayit Gosh IND 4:3 (6,-9,5,-8,-3,6,6)
Ruwen Filus - Quentin Robinot FRA 4:0 (3,10,6,6)
Patrick Baum - Sanil Shetty IND 2:4 (-7,-4,7,-8,7,-8)

Achtelfinale
Dimitrij Ovtcharov - Joao Geraldo POR 4:0 (3,3,5,4)
Ricardo Walther - Jiang Tianyi HKG 3:4 (11,7,-4,4,-5,-9,-12)
Ruwen Filus - Paul Drinkhall ENG 1:4 (-4,-14,-8,6,-5)

Viertelfinale
Dimitrij Ovtcharov - Yuya Oshima JPN
 

Herren-Doppel

Halbfinale
Benedikt Duda/Steffen Mengel - Ruwen Filus/Ricardo Walther 1:3 (-7,-6,6,-4)

Finale
Ruwen Filus/Ricardo Walther - Masataka Morizono/Yuya Oshima JPN, Sonntag 15 Uhr

Alle Spielansetzungen und Ergebnisse können Sie hier nachschauen!

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2017 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.