International

Boll schlägt Ovtcharov beim Masters in Saarbrücken

Das war deutlicher als gedacht: Timo Boll besiegte Dimitrij Ovtcharov in drei Sätzen (©Fabig)

20.03.2017 - Während die Zuschauer der Deutschen Meisterschaften in Bamberg vor wenigen Wochen noch auf das Traumduell zwischen Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov verletzungsbedingt verzichten mussten, wurde den Saarbrückern am Samstag dieses Spektakel im Finale des Einladungsturniers New Horizons Masters geboten. Doch an Boll war wie in Bamberg auch für 'Dima' kein Vorbeikommen. In drei schnellen Sätzen gewann er das Spiel gegen Europas Nummer eins und damit das Turnier.

Seit über zehn Jahren kommen im Frühjahr internationale Tischtennisgrößen zum Einladungsturnier Energis Masters - und nun nach dem Wechsel des Sponsors zum New Horizons Masters - im Saarland zusammen. Auch in diesem Jahr waren mit Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov, Werner Schlager, Patrick Baum oder Simon Gauzy viele namhafte Spieler am Start, die den Zuschauern eine gelungene Mischung aus Topsport und Unterhaltung boten. Der Titelverteidiger aus Österreich, Werner Schlager, konnte sein Kunststück aus dem vergangenen Jahr, als er zunächst Ovtcharov aus dem Turnier warf und wenig später Chen Weixing im Finale bezwang, allerdings nicht wiederholen. Mit Timo Boll gewann der frischgebackene Deutsche Meister das Einladungsturnier.

Der Rekordeuropameister hatte sich in der Gruppenphase gegen Schlager und Joao Geraldo durchgesetzt und traf im Halbfinale ausgerechnet auf Simon Gauzy, der für ihn in den letzten Begegnungen eine unüberwindbare Hürde dargestellt hatte. In Saarbrücken besiegte er ihn jedoch mit 3:1 und machte damit das Traumfinale mit Ovtcharov perfekt, der sich seinerseits gegen Patrick Baum durchsetzen konnte. Einen engen Kampf um den Turniersieg, wie ihn die Zuschauer im vorigen Jahr zu sehen bekommen hatten, gab es diesmal allerdings nicht. Boll machte kurzen Prozess mit dem Weltranglistensechsten und durfte nach 20 Minuten Spielzeit die Arme zum 3:0-Sieg in die Höhe reißen. 

„Das ist natürlich ein gutes Training, denn hier ist ein Weltklassefeld vertreten“, erzählte der Sieger dem Saarländischen Rundfunk. „Spiele gegen Dima oder ein Halbfinale gegen Simon Gauzy, gegen den ich die letzten fünf Male verloren habe - das ist ein super Training für mich.“ Natürlich auch mit Blick auf das große Highlight des Jahres, die Heim-WM in Düsseldorf, von der Boll sagt, sie könne eines der letzten Höhepunkte seiner Karriere sein. Davon wollte Ovtcharov im Interview mit dem Saarländischen Rundfunk nichts wissen: „Ich bin davon überzeugt, dass er uns noch viele Jahre erhalten bleiben wird - und ich sehe auch keine Konkurrenz, die an ihm so schnell vorbeikommen soll. Ich glaube nicht, dass er aufhört, solange er so gut ist.“ Die Zuschauer am Samstag drücken ganz sicher die Daumen, dass Boll dem Saarland noch einige Male für das Masters einen Besuch abstatten wird.

Zum Bericht des Saarländischen Rundfunks!

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2017 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.