Champions League

Champions League: Drei deutsche Teams holen Gruppensieg

Timo Boll war wieder einmal eine Klasse für sich (©Roscher)

02.12.2016 - Düsseldorf, Saarbrücken und Berlin dürfen sich über den Gruppensieg in der Champions League freuen. Während die Saarländer den ersten Platz trotz einer Niederlage gegen Bogoria Grodzisk Mazowiecki sicherten, fuhren die Hauptstädterinnen und Düsseldorf deutliche Siege ein. Die TTF Liebherr Ochsenhausen müssen nach ihrer Niederlage gegen Topfavorit Orenburg auf ihr letztes Gruppenspiel gegen VS Angers TT hoffen.

Durch einen 3:1-Sieg gegen Chartres ASTT konnte Borussia Düsseldorf vorzeitig den Gruppensieg feiern. Bereits am vierten Spieltag hatte sich der Rekordmeister die Viertelfinal-Teilnahme gesichert, nur einen Spieltag später ist ihr sogar der erste Platz in Gruppe D nicht mehr zu nehmen. Timo Boll war im Spiel gegen Chartres einmal mehr eine Klasse für sich. Er dominierte seine beiden Einzel gegen den Weltranglisten-33. Joao Monteiro und die Nummer 38 des Rankings, Pär Gerell, nach Belieben. Nachdem Stefan Fegerl trotz 2:0-Satzführung und bis dato guten Spiels den Sieg gegen Gerell nicht nach Hause gebracht und am Ende mit 2:3 zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich verloren hatte, machte Kristian Karlsson den wichtigen dritten Punkt für die Gastgeber. Trainer Danny Heister war mit seinen Spielern vollauf zufrieden: "Das war ein ganz wichtiger Sieg und eine super Leistung der Mannschaft. Wirklich alle drei, auch Stefan, der zwar verloren, aber enorm gekämpft und am Ende viel Pech gehabt hat." "Heute war Düsseldorf einfach stärker als wir“, zeigte der Trainer der Gegner, Calin Toma, seine Anerkennung. „Wir haben auch ein paar Verletzungen im Team, auf Robert Gardos mussten beispielsweise verzichten, und versuchen diese nun bis Dienstag für unser Ligaspiel auszukurieren. Wir waren zwar schon qualifiziert für das Viertelfinale, wollten aber dennoch gewinnen. Heute hat es gegen die Borussia einfach nicht gereicht."

0:3-Niederlage, aber teuer verkauft

Auch für die TTF Liebherr Ochsenhausen hatte es gegen den Topfavoriten Fakel Gazprom Orenburg nicht gereicht, trotzdem konnten die Baden-Württemberger - auch ohne Simon Gauzy - einen guten Eindruck hinterlassen. Besonders nahe an einem Erfolg war Hugo Calderano, der gegen Dimitrij Ovtcharov diverse Matchbälle vergab, um schließlich in der Verlängerung des Entscheidungssatzes mit 17:19 hauchdünn den Kürzeren zu ziehen. Auch der überraschend an Position zwei aufgebotene Joao Geraldo machte seine Sache gut und zwang den Weltranglistenfünften Jun Mizutani über die volle Distanz von fünf Durchgängen. Yuto Muramatsu schließlich konnte eine 1:3-Niederlage gegen Vladimir Samsonov nicht verhindern. „Klar, Orenburg ist Orenburg, da müssen wir erst noch reinwachsen“, sagte TTF-Präsident Kristijan Pejinovic. „Wir müssen ergründen, was wir noch verbessern müssen beziehungsweise auf welchem Nenner es möglich ist, zukünftig Gegner dieses Kalibers nicht nur zum Wanken sondern zum Fallen zu bringen.“ Somit läuft alles auf den großen Showdown am 16. Dezember in Ochsenhausen hinaus, wenn die TTF den französischen Rivalen aus Angers zum „kleinen Gruppenfinale“ um Platz zwei empfangen. Eine knappe Niederlage würde nach dem 3:0-Hinspielsieg bereits zum Viertelfinal-Einzug reichen.

Ex-Düsseldorfer Gionis 'Man of the Match' gegen Saarbrücken

Ebenfalls eine Niederlage kassierte der 1. FC Saarbrücken TT in der Partie gegen Bogoria Grodzisk Mazowiecki in der Gruppe C. Mann des Abends war der seit dieser Saison für die Polen spielende Ex-Düsseldorfer Panagiotis Gionis, der sowohl im ersten Einzel gegen Bojan Tokic als auch im abschließenden Spiel gegen Patrick Baum das bessere Ende für sich fand. Baum hatte nach dem 0:1-Rückstand aus Saarbrücker Sicht durch einen glatten 3:0-Erfolg gegen Daniel Gorak den Ausgleich hergestellt. Durch dieses gewonnene Einzel stand bereits fest, dass den Saarländern der Sieg in Gruppe C nicht mehr zu nehmen war. Tiago Apolonia konnte in der Folge gegen den erst 15-jährigen Polen Artur Michalczyk die 2:1-Führung erspielen, ehe der 19-jährige Russe Andrey Semenov, der für den verletzten Patrick Franziska aus der zweiten Saarbrücker Mannschaft aufgerückt war, sich nach ansprechender Leistung Daniel Gorak geschagen geben musste. Das abschließende Spiel in Gruppe C bestreitet Saarbrücken am 15. Dezember beim TTC Ostrava.

Berlinerinnen siegen ohne Shan

Auch in der Champions League der Damen konnte eine deutsche Mannschaft den Gruppensieg feiern. Im Spiel gegen TT St. Quentin musste der ttc berlin eastside auf Shan Xiaona verzichten, die kurzfristig aus familiären Gründen in ihre chinesische Heimat gereist war. So übernahm Georgina Pota an Position eins Veranwortung und brachte den Hauptstadtklub mit einem 3:2-Erfolg gegen die Ex-Berlinerin Ran Li Kath in Führung. Die junge Japanerin Yui Hamamoto konnte diese Führung ausbauen, sie setzte sich in drei Sätzen gegen Jian Zeng durch. Nach zwei Sätzen gegen Daniela Dodean-Monteiro aufgeben musste dann Petrissa Solja, der noch die Nachwirkungen einer Fuß-OP zu schaffen machen. Doch Georgina Pota sollte im Anschluss im Duell der beiden Einser gegen Jiang Zeng alles klar machen. Als bereits feststehender Gruppensieger kann Berlin das abschließende Gruppenspiel zwischen TT St. Quentin und Postas Sport Egyesulet entspannt aus der Ferne betrachten und hat im Viertelfinalrückspiel im Januar Heimrecht.

Spielfrei hat an diesem Wochenende in der Champions League der TuS Bad Driburg. Die Kurstädterinnen, für die es im neuen Jahr im ETTU Cup weitergeht, bestreiten ihr letztes Gruppenspiel am 18. Dezember gegen Linz AG Froschberg.


Champions League der Damen, Gruppe A:

ttc berlin eastside – TT St. Quentin 3:1
Georgina Pota - Li Kath Ran 3:2 (7,8,-14,-6,8)
Yu Hamamoto - Jian Zeng 3:0 (7,4,4)
Petrissa Solja - Daniela Monteiro-Dodean 0:3 (-9,-12, Aufgabe von Solja)
Georgina Pota - Jian Zeng 3:1 (7,4,-9,6)

Zu allen Ergebnissen und Tabellen

Champions League der Herren, Gruppe A: 

TTC Fakel Gazprom Orenburg - TTF Liebherr Ochsenhausen 3:0
Jun Mizutani - Joao Geraldo 3:2 (-7,10,-9,3,6)
Dimitrij Ovtcharov - Hugo Calderano 3:2 (-3,5,-5,7,17)
Vladimir Samsonov - Yuto Muramatsu 3:1 (3,3,-9,9)

Gruppe C:

1. FC Saarbrücken - Bogoria Grodzisk Mazowiecki 2:3
Bojan Tokic - Panagiotis Gionis 1:3 (-4,6,-6,-8)
Patrick Baum - Daniel Gorak 3:0 (10,9,4)
Tiago Apolonia - Artur Michalczyk 3:0 (3,2,1)
Andrey Semenov - Daniel Gorak 0:3 (-8,-7,-6)
Patrick Baum - Panagiotis Gionis 2:3 (-7,10,-6,5,-7)

Gruppe D:

Borussia Düsseldorf - Chartres ASTT 3:1
Timo Boll - Joao Monteiro 3:0 (9,11,7)
Stefan Fegerl - Pär Gerell 2:3 (7,10,-9,-9,-7)
Kristian Karlsson - Alexandre Robinot 3:1 (7,-8,3,5)
Timo Boll - Pär Gerell 3:0 (9,8,6)

Zu allen Ergebnissen und Tabellen!

(Vereine/DK/JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2017 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.